Nachhaltigkeit

Als Vorreiter im Bereich Nachhaltigkeit wollen wir neue Lösungen für eine nachhaltige Entwicklung vorantreiben und unsere Geschäfte verantwortungsvoll und wirtschaftlich erfolgreich weiterentwickeln. Das umfasst alle Aktivitäten unseres Unternehmens – entlang der gesamten Wertschöpfungskette.

2030+ Sustainability Ambition Framework

Unsere Nachhaltigkeitsstrategie spiegelt insbesondere den klaren Fokus unseres Unternehmens auf ganzheitliches Wachstum – „Purposeful Growth“ – wider. Wir wollen mehr Wert für unsere Stakeholder schaffen, unser Geschäft verantwortlich und wirtschaftlich erfolgreich weiterentwickeln und unsere führende Rolle im Bereich Nachhaltigkeit ausbauen.

Unsere Nachhaltigkeitsstrategie lebt davon, dass wir unsere Ambitionen durch konkrete Maßnahmen und Projekte umsetzen, um praktische Fortschritte zu erzielen. Mit unserem „2030+ Sustainability Ambition Framework“ haben wir neue, langfristige Ambitionen in den drei Dimensionen Natur, Gemeinschaft und Partner entwickelt, um weiteren Fortschritt voranzutreiben.

Ziele und Ambitionen

Wir bauen auf den Erfolgen der letzten Jahre und unseren mittelfristigen Zielen bis 2025 und darüber hinaus auf. Die folgende Übersicht zeigt eine Auswahl unserer mittelfristigen Ziele und neuen langfristigen Ambitionen, um unsere Nachhaltigkeitstransformation umzusetzen.

Natur

Wir sind auf dem Weg zu einer ökologischen Transformation unseres Geschäftsmodells. Dafür werden wir unsere Prozesse, Produkte und Rohstoffe in Richtung einer ressourcenschonenden und CO2-neutralen Zukunft umgestalten. Wir setzen dabei auf Maßnahmen zum Klimaschutz, eine funktionierende Kreislaufwirtschaft sowie den Schutz der Natur und der biologischen Vielfalt.

Klima

Wir suchen stetig nach Wegen, Klimaneutralität für ausgewählte Standorte schneller zu erreichen. Auf Basis unseres Fortschritts und den Erfahrungen, die wir gewinnen konnten, haben wir uns vorgenommen, unsere Ambition für 2040 zehn Jahre vorzuziehen: Bis 2030 wollen wir eine klimapositive CO2-Bilanz für unsere Produktionsstandorte erreichen.

  • Auf dem Weg zu dieser Ambition ist es unser Ziel, den CO2-Fußabdruck unserer Produktionsstandorte pro Tonne Produkt bis 2025 um 65 Prozent gegenüber dem Basisjahr 2010 zu reduzieren.
  • Weiterhin möchten wir bis zum Jahr 2030 100 Prozent des Stroms, den wir für unsere Produktion einkaufen, aus erneuerbaren Quellen beziehen. Parallel dazu wollen wir unserer Energieeffizienz kontinuierlich verbessern. Bis Ende 2021 haben wir 21 Länder vollständig auf Strom umgestellt, der zu 100 Prozent aus erneuerbaren Quellen stammt, und den Anteil unseres Einkaufs von Strom aus erneuerbaren Quellen für das Gesamtjahr auf 68 Prozent erhöht.
  • Um ein klimapositives Unternehmen zu werden, zu erreichen, wollen wir die Brennstoffe, die wir zur Erzeugung von Wärmeenergie brauchen, an unseren Standorten bereits bis 2030 durch CO2-freie Alternativen, wie beispielsweise Biogas oder Biomasse, ersetzen.
  • Entsprechend unserer Vision werden die Standorte hinsichtlich ihrer CO2-Bilanz dann klimapositiv, wenn sie über den Eigenbedarf hinaus auch Dritte mit CO2-freien Energien versorgen.
  • Darüber hinaus werden wir einen „Net-Zero Pfad“ für Scope 3-Emissionen (vom Rohstoffeinsatz bis zum Verkauf) nach den Richtlinien der Science Based Targets Initiative (SBTI) festlegen.
  • Wir wollen den Fußabdruck der von uns eingesetzten Rohstoffe und Verpackungen um 30 Prozent bis 2030 im Vergleich zum Basisjahr 2017 senken.
  • Außerdem möchten wir das Potenzial unserer Marken und Technologien nutzen und zusammen mit unseren Kunden, Verbraucher:innen und Lieferanten 100 Millionen Tonnen CO2 im Zeitraum 2016-2025 einsparen.

Kreislaufwirtschaft

Wir haben uns im Rahmen unserer Verpackungsstrategie ambitionierte Ziele gesetzt und bereits viele Fortschritte im Bereich nachhaltiger Verpackungen erzielt.

Verpackungsziele bis 2025

  • 100 Prozent der Verpackungen von Henkel werden für Wiederverwendung* und Recycling konzipiert.
  • Wir streben an, die Menge an neuen Kunststoffen aus fossilen Quellen in unseren Konsumgütern um 50 Prozent zu reduzieren. Dafür werden wir den Anteil an recyceltem Kunststoff auf mehr als 30 Prozent erhöhen, das Volumen von Kunststoffen reduzieren und zunehmend biobasierte Kunststoffe einsetzen.
  • Wir wollen dazu beitragen, den Eintritt von Abfällen in die Umwelt zu vermeiden. Aus diesem Grund unterstützen wir Initiativen zum Einsammeln von Abfällen und zugunsten des Recyclings. Wir investieren in innovative Lösungen und Technologien zur Förderung eines geschlossenen Recyclingprozesses und möchten jedes Jahr mehr als 2 Milliarden Verbraucherkontakte mit gezielten Informationen zum Recycling erreichen.


  

Ende 2021 waren bereits 86 Prozent der Verpackungen von Henkel recycelbar oder wiederverwendbar*. Der Anteil von recyceltem Kunststoff in den Konsumgüterverpackungen von Henkel betrug 18 Prozent.

Initiativen und Partnerschaften

Fortschritte in Richtung Nachhaltigkeit bei Verpackungen sind nur möglich, wenn Unternehmen aus allen Phasen der Verpackungswertschöpfungskette zusammenarbeiten. Deshalb engagiert sich Henkel in verschiedenen Partnerschaften und branchenübergreifenden Initiativen. Einige Beispiele:

  • Wir beteiligen uns an der New Plastics Economy-Initiative der Ellen MacArthur Foundation, die Interessengruppen zusammenbringt, um Impulse für eine Kreislaufwirtschaft zu geben.
  • Henkel ist Gründungsmitglied der globalen Alliance to End Plastic Waste, die im Januar 2019 ins Leben gerufen wurde.
  • Seit 2017 arbeitet Henkel als erstes globales Konsumgüterunternehmen mit dem Sozialunternehmen Plastic Bank zusammen. Das gemeinsame Ziel: den Plastikabfall in den Ozeanen stoppen und gleichzeitig neue Chancen für Menschen in Armut schaffen. Im Rahmen der Partnerschaft unterstützt Henkel Projekte in Ägypten, wo wir gemeinsam mit Plastic Bank bereits 10 Sammelcenter aufbauen konnten. Die lokale Bevölkerung kann dort gesammelten Plastikabfall abgeben und gegen Geld oder Sozialleistungen eintauschen, sodass aus Plastik Wert geschaffen wird, bevor der Abfall in Gewässer oder Ozeane gelangt. Das aufbereitete Social Plastic® wird von Henkel in seinen eigenen Produktverpackungen eingesetzt. Im Jahr 2021 wurden 723 Tonnen Social Plastic® bei Henkel verarbeitet. Seit Beginn der Partnerschaft im Jahr 2017 waren es insgesamt mehr als 1.480 Tonnen.

Natürliche Ressourcen

Biodiversität mit Fokus auf Wäldern, Land und Wasser schützen und wiederherstellen – durch erneuerbare Inhaltsstoffe sowie verantwortungsvolle Nutzung von Ressourcen:

  • Wir wollen sicherstellen, dass die Beschaffung unserer Rohstoffe nicht mit der Abholzung von Wäldern in Verbindung steht, sondern diese nachhaltig genutzt werden. Unser Ziel ist es, die Entwaldung von Primär- und Sekundärwäldern mit bedeutendem ökologischem Wert zu vermeiden.
  • Eines unserer Palmölziele bis 2025 ist die Deckung unseres Bedarfs zu 100 Prozent mit Ölen, deren verantwortungsbewusste Beschaffung zertifiziert oder extern bestätigt ist.
  • Darüber hinaus haben wir uns das Ziel gesetzt, den Wasserverbrauch pro Tonne Produkt bis 2025 um 35 Prozent zu senken. Bis Ende 2021 haben wir 28 Prozent eingespart.

Gemeinschaft

Wir werden Menschen helfen, ein besseres Leben zu führen. Unsere gesellschaftliche Verantwortung gilt der Chancengerechtigkeit, der Stärkung von Vielfalt und der Achtung der Menschenrechte. Unseren Mitarbeiter:innen bieten wir die Möglichkeit des lebenslangen Lernens sowie ein attraktives und gesundes Arbeitsumfeld. Wir setzen uns weltweit für gesellschaftlichen Fortschritt sowie den Zugang zu Bildung ein und leisten Hilfe in Notsituationen.

Chancengerechtigkeit

Vielfalt und Chancengerechtigkeit stärken, Menschenrechte achten sowie bessere Lebensbedingungen schaffen:

  • Wir sind davon überzeugt, dass eine vielfältige Belegschaft sowie eine offene und wertschätzende Unternehmenskultur wichtige Erfolgsfaktoren in einer globalisierten Welt sind.
  • Wir haben das Ziel, den Frauenanteil im Unternehmen auf allen Ebenen kontinuierlich zu erhöhen, und verfolgen die Ambition, bis 2025 Geschlechterparität über alle Führungsebenen hinweg zu erreichen.
  • Darüber hinaus wollen wir die Lebensgrundlage von Kleinbauern und -bäuerinnen verbessern. Gemeinsam mit der Entwicklungsorganisation Solidaridad konnten wir bis heute rund 36.400 Kleinbauern und -bäuerinnen erreichen, die etwa 340.000 Hektar Anbaufläche bewirtschaften.

Bildung

Lebenslanges Lernen und Bildung in unserem Unternehmen und unseren Gemeinschaften fördern sowie Kunden ermöglichen, sich für Nachhaltigkeit zu engagieren:

  • Wir wollen das Engagement unserer Mitarbeiter:innen für Nachhaltigkeit weiter fördern und haben unsere bisherigen Trainingsangebote um ein ganzheitliches Engagement-Programm erweitert. Ziel ist es, unsere Mitarbeiter:innen zukünftig noch umfassender mit Wissen, Fähigkeiten und dem richtigen Mindset auszustatten, die für Henkel als führendes Unternehmen im Bereich Nachhaltigkeit zentral sind.
  • Außerdem wollen wir unsere Mitarbeiter:innen motivieren und ermutigen, sich in ihrem Arbeitsumfeld sowie privat aktiv für Nachhaltigkeit zu engagieren.
  • Darüber hinaus wollen wir unsere Bildungsprogramme für die Gesellschaft und unser freiwillige Engagement weiter ausweiten. Unser übergreifendes Ziel, bis 2025 im Rahmen dieses Engagements 20 Millionen Menschen zu erreichen, haben wir bereits 2021 übertroffen. Seit 2010 bis Ende 2021 haben wir mehr als 26 Millionen Menschen erreicht. Für 2030 haben wir uns das neue Ziel gesetzt, dazu beizutragen, das Leben von 30 Millionen Menschen weltweit zu verbessern (Basisjahr 2010).

Wohlergehen

Die Gesundheit und das Wohlergehen von Mitarbeiter:innen, Partnern und Verbraucher:innen fördern und mit unseren Marken zum sozialen Fortschritt beitragen:

  • Wir stärken die Gesundheit und Vitalität unserer Mitarbeiter:innen als Basis für eine agile und leistungsfähige Organisation. Dazu setzen wir auf weltweit einheitliche Standards zum Gesundheitsschutz und bieten gezielte Gesundheitsförderungs- und Vorsorgeprogramme an. Als zentrales Ziel im Rahmen unserer Nachhaltigkeitsstrategie möchten wir hiermit global mehr als 90 Prozent der Mitarbeiter:innen erreichen.
  • Wir halten an unserem langfristigen Ziel „Null Unfälle“ fest und wollen unsere Arbeitssicherheit bis Ende 2025 um 60 Prozent gegenüber 2010 verbessern. In 2021 haben wir bei unseren Mitarbeiter:innen 0,7 Arbeitsunfälle pro eine Million Arbeitsstunden erfasst. Das entspricht einer Verbesserung um 42 Prozent gegenüber dem Basisjahr 2010.

Partner

Wir nutzen unsere werteorientierte Unternehmenskultur und unsere wissenschaftlich-technologische Expertise, um unsere Leistung zu steigern und zugleich unsere Integrität zu sichern. Wir bieten unseren Kunden und Verbraucher:innen sichere und erstklassige Produkt- und Technologielösungen. Wir integrieren Nachhaltigkeit in unser Portfolio sowie in unsere Unternehmensprozesse und berichten gegenüber unseren Stakeholdern transparent darüber.

Leistung

Unseren Kunden und Verbraucher:innen erstklassige Produktqualität und -sicherheit bieten – als Grundlage für unseren Geschäftserfolg:

  • Jedes neue Produkt leistet einen Beitrag zur Nachhaltigkeit.
  • Es ist unser Ziel bis 2030, den geschaffenen Wert im Verhältnis zum ökologischen Fußabdruck unserer Geschäftstätigkeit verdreifachen. Die Effizienzsteigerung betrug im Jahr 2021 insgesamt 74 Prozent (im Vergleich zum Basisjahr 2010).

Transparenz

Nachhaltigkeit in unsere Unternehmensführung, Prozesse und Richtlinien integrieren sowie transparente Berichterstattung, Offenlegung und Engagement voranbringen:

  • Eines unserer Palmölziele bis 2025 ist die vollständige Transparenz und Rückverfolgbarkeit für Palm(kern)öl. Für das Geschäftsjahr 2021 konnten wir die Rückverfolgbarkeitsquote im Rahmen einer Erhebung zur Transparenz unserer Lieferketten für palmbasierte Rohstoffe auf 84 Prozent bis zur Mühle und 42 Prozent bis zur Plantage erhöhen.

Zusammenarbeit

Verantwortungsvolle Geschäftspraktiken in unseren Lieferketten durchsetzen und gemeinsam mit unseren Partnern nachhaltig handeln:

  • In unserer Ambition verpflichten wir uns zu 100 Prozent verantwortungsvoller Beschaffung zusammen mit unseren Partnern.

* Mit Ausnahme von Produkten, bei denen Bestandteile oder Rückstände die Recyclingfähigkeit beeinträchtigen oder Recyclingströme verschmutzen können.

Video

Presseinformationen

Services & Downloads

Weitere Informationen