Diversity, Equity & Inclusion

So vielfältig unsere Produkte und Märkte sind, so vielfältig sind auch unsere Mitarbeiter:innen. Bei Henkel verfolgen wir einen ganzheitlichen Ansatz für Vielfalt, Chancengerechtigkeit und eine wertschätzende Unternehmenskultur (Diversity, Equity and Inclusion - DEI), mit besonderem Fokus auf die Dimensionen Geschlecht, ethnische Zugehörigkeit, sexuelle Orientierung, Behinderung und Generationen. Henkel hat den Anspruch, in all diesen Dimensionen deutliche Fortschritte zu erzielen. Im Jahr 2007 war Henkel eines der ersten deutschen DAX-Unternehmen, das ein eigenes globales Diversity-Team eingerichtet hat. Heute ist Diversity, Equity and Inclusion (DEI) tief in der Unternehmensstrategie und der Unternehmenskultur verankert. Um Vielfalt in allen Bereichen des Unternehmens zu fördern und in die Tat umzusetzen, hat das Unternehmen außerdem ein unternehmensweites DEI-Netzwerk eingerichtet, das abteilungs- und regionenübergreifend zusammenarbeitet.

Geschlecht/Gender

  • Henkel hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2025 Geschlechterparität über alle Führungsebenen hinweg erreichen. Das Unternehmen strebt einen Frauenanteil von 40 Prozent im Top-Management an, was einen deutlichen Sprung nach oben bedeutet, und 50 Prozent im unteren und mittleren Management, um die Grundlage für künftige Führungspositionen zu schaffen und die „Pipeline“ entsprechend zu füllen. 
  • Mit dieser Ambition unterstreicht Henkel sein klares Bekenntnis zu einer vielfältigeren, gerechteren und offeneren Kultur mit konkreten Zielen und Maßnahmen. 
  • Henkel hat in den vergangenen Jahren den Anteil von Frauen in Führungspositionen kontinuierlich erhöht – auf heute 38 Prozent.
  • Um die Geschlechtervielfalt zu fördern, wird Henkel seine Programme und Maßnahmen entlang des gesamten Mitarbeiterlebenszyklus weiter beschleunigen – von der Rekrutierung über die Entwicklung bis hin zur Mitarbeiterbindung. Dazu gehören geschlechtergerechte Rekrutierung und Gewinnung von Talenten, eine transparente, faire Beförderungs- und Nachfolgeplanung, intensive interne Weiterbildung zum Thema Vielfalt, Schulungen zu unbewusster Voreingenommenheit und Programme zum Thema Inclusion, vermehrte Arbeitsmodelle wie Job-Sharing (geteilte Führung) oder Führung in Teilzeit sowie der Ausbau der zahlreichen Mentoring- und Netzwerkinitiativen von Henkel weltweit.
  • Henkel unterstützt seine Mitarbeiter:innen gleichermaßen dabei, ihr berufliches Engagement mit ihrer persönlichen Lebensplanung in Einklang zu bringen. 
  • Zu den Angeboten gehören unter anderem drei Kindertagesstätten am Standort Düsseldorf, die Beratung und Unterstützung durch die Abteilung „Soziale Dienste“ sowie Möglichkeiten flexibler Arbeitszeitmodelle wie etwa Teilzeit oder Homeoffice. 
  • Denn wir wissen: Fähigkeiten und Talente aller Mitarbeiter:innen können wir nur dann nutzen, wenn wir die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ermöglichen.  

Internationalität und Herkunft

  • Weltweit arbeiten bei Henkel mehr als 52.000 Mitarbeiter:innen aus mehr als 120 Nationen. Am Firmensitz in Düsseldorf sind Mitarbeitende aus mehr als 70 Nationen beschäftigt. 
  • Etwa 85 Prozent der Mitarbeiter:innen sind außerhalb Deutschlands beschäftigt. 
  • 2021 konnte das Unternehmen 41 Prozent des Gesamtumsatzes in den Wachstums-märkten generieren. 
  • Verschiedene Perspektiven, Kulturen und Denkweisen ermöglichen es uns, die Bedürfnisse der zunehmend vielfältigen Märkte und Interessenvertreter mit kreativen und innovativen Produkten, Dienstleistungen und Lösungen zu erfüllen.
  • Mit zahlreichen Programmen und Trainings stärkt Henkel das Verständnis sowie die Wertschätzung für Vielfalt und fördert so eine wertschätzende Unternehmenskultur.

Sexuelle Orientierung

  • Henkel ist bestrebt, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das allen Menschen unabhängig von ihrer sexuellen Orientierung oder Identität offensteht.
  • Henkel hat ein LGBTQ+-Netzwerk in mehreren Ländern und schafft mit verschiedenen Veranstaltungen und Aktivitäten Bewusstsein für das Thema, zum Beispiel am „Pride Month“ oder „Coming Out Day“ signalisiert das Unternehmen mit internen und externen Beiträgen und Aktivitäten seine Unterstützung für die LGBTQ+-Community.
  • Darüber hinaus ist Henkel seit 2021 Mitglied von Out Leadership, einem globalen LGBTQ+-Business-Netzwerk, das Einblicke und Informationen zum Thema LGBTQ+ bietet sowie wichtige Tools für Unternehmen und Mitarbeiter:innen zur Verfügung stellt, um die Gleichberechtigung zu fördern.

Generationen

  • Bei Henkel arbeiten mit Babyboomern, Gen X, Y und Z vier Generationen zusammen unter einem Dach. 
  • Grundsätzlich fördert das Unternehmen über alle Generationen hinweg lebenslanges Lernen durch individuelle Weiterbildungsmaßnamen. Zum Beispiel durch Mentoring und Netzwerke für Mitarbeiter:innen in unterschiedlichen Unternehmensbereichen und Ländern, um den Wissenstransfer und einen Perspektivwechsel zwischen erfahrenen und weniger erfahrenen Mitarbeiter:innen zu fördern.
  • Henkel bietet Mitarbeitenden aller Generationen umfangreiche Programme zur Erhaltung der physischen und mentalen Gesundheit an. Zudem helfen die Angebote der „Sozialen Dienste“ bei Herausforderungen in den unterschiedlichen Lebensphasen, beispielswies wenn Mitarbeiter:innen Verantwortung für pflegebedürftige Verwandte übernehmen.

Menschen mit Behinderung

  • Henkel fördert eine integrative Kultur, die den Fokus auf die Fähigkeiten und individuellen Talente von Menschen mit Behinderung legt.
  • Über gezielte Programme, auch in unseren Wachstumsmärkten, wollen wir gleiche Chancen für alle ermöglichen und achten dabei auf individuelle Stärken und nicht auf Einschränkungen. 

Bilder

Presseinformationen