Menü
Suchen

Creditor Relations

Als gut bewertetem Schuldner stehen Henkel alle Finanzierungsmöglichkeiten offen. Anleihen dienen grundsätzlich der Beschaffung von langfristigen Mitteln. Der kurz-/mittelfristige Bedarf wird in der Regel durch Commercial Paper gedeckt. Bankkredite werden im Wesentlichen in den Ländern aufgenommen, in denen eine zentrale Finanzierung der Tochtergesellschaften nicht möglich oder unvorteilhaft ist, z.B. aus steuerlichen Gründen. Die folgende Tabelle zeigt die verschiedenen Finanzierungsquellen, die Henkel zur Verfügung stehen, deren Gesamtrahmen sowie die aktuelle Inanspruchnahme.

Finanzierungsquellen

BetragInanspruchnahme
30.09.2019
Commercial Paper Programm
(rechtlicher Rahmen zur Begebung von Commercial Paper)
2,0 Mrd €
2,0 Mrd US$

2,4 Mrd €

Revolvierende Kreditlinie

1,5 Mrd €

Sonstige Bankkreditlinien

0,1 Mrd €

0,0 Mrd €

Debt Issuance Programm
(rechtlicher Rahmen zur Begebung von Senior Anleihen)

6,0 Mrd €

2,4 Mrd €


Grundsatzerklärung zu Banken

Da Banken strategische Partner für Henkel sind, erfolgt die Vergabe von Bankgeschäft nach einem strukturierten Ansatz. Innerhalb der Henkel AG & Co KGaA koordiniert Corporate Finance weltweit alle Bankbeziehungen und verfügt in diesem Zusammenhang über Richtlinienkompetenz für alle relevanten Prozesse. Alle externen Banktransaktionen sollen soweit möglich in einem voll integrierten, automatisierten Prozess durchgeführt werden, so dass die Einhaltung höchster Sicherheitsstandards gewährleistet werden kann.

Abkürzung für: Kommanditgesellschaft auf Aktien. Die KGaA ist eine Gesellschaft mit eigener Rechtspersönlichkeit (juristische Person), bei der mindestens ein Gesellschafter den Gesellschaftsgläubigern unbeschränkt haftet (persönlich haftender Gesellschafter). Die übrigen Gesellschafter sind an dem in Aktien zerlegten Grundkapital beteiligt, ohne persönlich für die Verbindlichkeiten der Gesellschaft zu haften (Kommanditaktionäre).

Financial Glossary Schließen


Finanzkennzahlen20152016201712018

Q3 2019

Operative Schuldendeckung

375,2%

80,8%

80,9%

78,9%

81,5%

Zinsdeckungsfaktor

75,7

107,9

59,2

56,0

44,9

Eigenkapitalquote

61,9%

54,4%

55,2%

57,7%

56,3%

Zahlen angepasst (siehe Erläuterungen im Geschäftsbericht 2018 auf den Seiten 140 und 141).

Diese finanzwirtschaftliche Kennzahl setzt das Eigenkapital ins Verhältnis zum Gesamtkapital. Sie drückt den Anteil am Gesamtvermögen aus, der von den Eigenkapitalgebern finanziert wird – nicht von Fremdkapitalgebern. Die Eigenkapitalquote dient somit zur Beurteilung der finanziellen Stabilität und Unabhängigkeit eines Unternehmens.

Financial Glossary Schließen