Menü
Suchen

26.02.2018  Düsseldorf

Neue Formulierungen für Medizin- und Automobilanwendungen

Henkel präsentiert neue Materialien für gedruckte Elektronik bei Bauteilen der nächsten Generation auf der LOPEC 2018

Auf der LOPEC, die im kommenden Monat in München stattfindet, stellt Henkel eine Reihe von Materialinnovationen für gedruckte Elektronik in der Medizintechnik und Automobilindustrie vor. Neuartige druckbare Elektroniklacke und -beschichtungen für die Gesundheitsüberwachung, das Automobil-Innendesign, selbstregulierende Heiztechnik sowie lackkompatible Lötmaterialien stehen im Fokus am Henkel-Stand 401 in Halle B0.

Aufbauend auf der Entwicklung intelligenter Materialien für die Medizinbranche präsentiert Henkel auch einen neuen wasserbasierten Carbon-Ink Loctite ECI 7005 E&C, der für die Messung von Matratzenfeuchtigkeit entwickelt wurde. Der hochbeständige und elastische Lack wird auf eine Folie gedruckt, die unter der Matratzendecklage positioniert und mit einem Sensor verbunden wird, der vorhandene Feuchtigkeit anzeigt. Das Produkt ist ideal geeignet für Krankenhäuser, Pflegeheime, Tagespflegeeinrichtungen und Anwendungen im Privatbereich und hilft medizinischem Personal und Pflegenden, Gesundheit und Wohlbefinden ihrer Patienten zu optimieren. Zu den Innovationen von Henkel gehören auch Produkte zur Unterstützung der Überwachung des Herzkreislaufsystems. Die Henkel-Materialien für intelligente medizinische Pflaster zur Messung, Überwachung und Übertragung von Herzfrequenzdaten an drahtlos verbundene Geräte werden in diesem Jahr erneut auf der LOPEC präsentiert. Die Produktpalette umfasst leitfähige Elektrodenlacke, Haftklebstoffe, Beschichtungen für den Leiterplattenschutz sowie Niederdruck-Spritzguss-Produkte der Marke Technomelt und ermöglicht damit eine ganzheitliche Lösung für diese innovativen Selbstüberwachungssysteme. Am Henkel-Stand stehen auch Muster intelligenter medizinischer Patches zur Verfügung.

Auch neue Design- und Leistungsanforderungen für moderne Automobile treiben die Weiterentwicklung im Bereich gedruckter Elektronik voran. Als führender Anbieter von Lösungen und Produkten für Fahrzeugelektronik nutzt Henkel die LOPEC zur Präsentation seiner thermoplastischen und selbstregulierenden Lacke mit positivem Temperaturkoeffizienten (PTC) der Marke Loctite für Anwendungen bei modernen Fahrzeugkameras, -spiegeln und -batterien. Für ein optimiertes Innenraumdesign, das Form und Funktion integriert, ermöglichen die thermoplastischen leitfähigen Lacke von Henkel In-Mold-Elektroniklösungen, bei der die elektronische Funktion in Vergussmaterialien und Kunststoffe eingebettet ist – Tasten und Schalter werden so überflüssig. Darüber hinaus verbessern die neuartigen Heizlacke von Henkel die Leistung zahlreicher Automobilanwendungen. Die PTC-Materialien der Marke Loctite sind dünne, flexible Lacke, die ideal für enge Abmessungen und anspruchsvolle Designs sind und eine kontrollierte, schnelle und gleichmäßige Aufheizung ermöglichen, die nicht über den gesetzten Grenzwert hinausgeht. Die Lacke kommen bereits erfolgreich in Anwendungen im Fahrzeuginnenraum und bei der Außenspiegelenteisung zum Einsatz und befinden sich derzeit im Qualifizierungsprozess für die Fahrzeugkameraenteisung und Heizungen für Lithium-Ionen-Batterien bei niedrigen Außentemperaturen. Die PTC-Lacke von Henkel sind extrem vielseitig und anpassbar an eine Vielzahl von Produkten im Konsumenten-, Bau- und Haushaltsgerätebereich.

Ein Debüt feiert Henkel auf der LOPEC 2018 mit einem bahnbrechenden Niedertemperatur-Lötmaterial für die Anwendung in Kombination mit mehreren leitfähigen Lacken des Unternehmens. Loctite LM 100 eignet sich insbesondere für LED-Anwendungen und ermöglicht die direkte Verlötung auf silbergefüllten leitfähigen Lacken. Bislang war es nicht möglich, eine robuste Lötverbindung mit einem Lack herzustellen, vor allem aufgrund der Harzstruktur. Die Formulierung von Loctite LM 100 löst dieses Problem und sorgt für Kompatibilität von Lack und Lötmaterial.

LOPEC-Besucher können sich am Henkel-Stand 401 in Halle B0 über diese Produkte und das gesamte Spektrum der Henkel-Lösungen für gedruckte Elektronik informieren. Weitere Informationen finden Sie unter www.henkel-adhesives.com/electronics.