Menü
Suchen

Nachhaltige Verpackungen

Die Verpackung schützt Produkte, die uns am Herzen liegen, und hält auch Informationen bereit, wie man diese verantwortungsbewusst und sicher verwendet. Aber Verpackung muss auch ein Teil einer Kreislaufwirtschaft werden.

Unsere Verpackungsstrategie: Starker Fokus, ehrgeizige Ziele

Wir bei Henkel sind uns unserer Verantwortung in Bezug auf Verpackungen bewusst. Somit setzen wir uns für die Förderung der Nachhaltigkeit ein und streben danach, dies entsprechend einer Reihe ehrgeiziger Ziele umzusetzen. Unsere Strategie basiert auf dem Konzept der Kreislaufwirtschaft und konzentriert sich darauf Materialien aus nachhaltigen Quellen einzubeziehen und den Kreislauf anhand eines intelligenten Designs zu schließen – zum Wohle von Mensch und Umwelt.

Partnerschaften entlang der Wertschöpfungskette: Gemeinsam stärker

Unsere Bemühungen, diese Ziele zu erreichen, werden durch die enge Zusammenarbeit mit Partnern aus allen Branchen umgesetzt, mit der Innovationen in der Verpackungsentwicklung vorangetrieben werden sollen. So beteiligen wir uns beispielsweise an der Initiative New Plastics Economy, die Interessengruppen zusammenbringt, um die Zukunft von Kunststoff zu überdenken und Impulse für eine Kreislaufwirtschaft zu geben. Henkel ist Gründungsmitglied der neuen globalen „Alliance to End Plastic Waste", die im Januar 2019 ins Leben gerufen wurde. Die Allianz wird Lösungen für die Reduzierung und das Management von Kunststoffabfällen entwickeln und in die Praxis umsetzen. Außerdem wird sie Lösungen für gebrauchte Kunststoffe fördern, indem sie dazu beiträgt, eine Kreislaufwirtschaft zu etablieren.

Darüber hinaus arbeiten wir mit verschiedenen Organisationen zusammen, die an der Verbesserung der Recyclinginfrastruktur arbeiten. Dies ist insbesondere in Entwicklungsländern notwendig, wo es häufig keine geeigneten Systeme zum Recycling von Verpackungsmaterialien gibt. In diesem Kontext waren wir 2017 das erste globale Konsumgüterunternehmen, das mit dem Sozialunternehmen Plastic Bank eine Kooperation eingegangen ist: Die Plastic Bank zielt darauf ab, die Ansammlung von Plastik in den Ozeanen zu reduzieren und gleichzeitig Chancen für Menschen in Armut zu schaffen. Die Idee ist, dass die örtliche Bevölkerung den gesammelten Abfall zurückgeben und ihn gegen Geld, Waren oder Dienstleistungen eintauschen kann. Im Rahmen dieser Partnerschaft wurden bis Ende 2018 insgesamt rund 63 Tonnen Kunststoff gesammelt, sortiert und anschließend in die Recycling-Wertschöpfungskette eingebracht – als Social Plastic®: Die Überprüfung des Materials durch die Plastic Bank zeigt, dass die Sammler einen über dem Marktniveau liegenden Preis für den Kunststoffabfall erhalten haben. Wir haben diesen Kunststoff erfolgreich in Flaschen für unsere Waschmittel- und Reinigungsprodukte sowie Kosmetikprodukte verarbeitet und möchten in Zukunft sogar noch mehr davon in unseren Verpackungen einsetzen.

Was kommt noch: Nachhaltiger werden

Verpackungen verändern sich ständig, vorangetrieben durch innovative neue Designs und steigende Erwartungen der Verbraucher. Dieser kontinuierliche Wandel eröffnet spannende Chancen, die negativen Umweltauswirkungen von Verpackungen zu minimieren. Bei Henkel erforschen Experten Möglichkeiten, Verpackungen nachhaltiger zu gestalten. Dies dient dem Schutz der Produkte, die uns am Herzen liegen, und als Beitrag für den Erhalt unserer Erde.