Menü
Suchen

17.05.2021

Der Traum vom eigenen Friseursalon: Die Reise von Bui Van Son

Der Startschuss in ein neues Leben

Son in  seinem Salon in Vietnam.

   

Shaping Futures verfolgt die Mission, Menschen zu befähigen, ihre Zukunft in die eigene Hand zu nehmen. Die globale Initiative von Schwarzkopf Professional gibt benachteiligten Jugendlichen die Chance, den Friseurberuf zu erlernen und sich dadurch eine Existenzgrundlage aufzubauen.

Anlässlich des zehnjährigen Jubiläums der Fritz Henkel Stiftung, die die Initiative Shaping Futures unterstützt, möchten wir die Geschichte von Bui Van Son aus Vietnam erzählen, der das „Shaping Futures“-Programm im Jahr 2012 abgeschlossen hat. Für Son war die Ausbildung zum Friseur eine Erfahrung, die sein Leben nachhaltig verändert hat. Nach dem Abschluss seiner Ausbildung hat er eine erfolgreiche Karriere begonnen und führt heute sogar seinen eigenen Salon.

Teil's mit deinem Netzwerk!

Auf der Suche nach der eigenen Leidenschaft

Son wurde in Thanh Hóa, einer Stadt in der zentralen Küstenregion Vietnams, geboren. Mit 13 Jahren verließen ihn seine Eltern, woraufhin er zusammen mit seinem kleinen Bruder und seiner Schwester im SOS-Kinderdorf Thanh Hóa aufwuchs. Son hatte Schwierigkeiten in der Schule und konnte nur schwer mit seinen Klassenkamerad:innen mithalten. Doch, obwohl er als Schüler keine Bestnoten erzielte, wollte Son seine Berufung finden und allen beweisen, dass auch er es mit Ehrgeiz und Entschlossenheit zu etwas bringen und seinen Lebensunterhalt selbst verdienen kann. Es dauerte nicht lange, bis Son seine Leidenschaft entdeckte: das Friseurhandwerk. „Eigentlich war es mein Onkel, der mir das Friseurhandwerk nahegebracht hat. Ich habe schnell gemerkt, dass mir dieser Beruf gefällt und ich Talent dafür habe“, erzählt er uns. Danach begann Son gemeinsam mit 24 anderen Schüler:innen aus den SOS-Kinderdörfern seine Ausbildung im Rahmen von Shaping Futures.

Craig Smith, Son’s Lieblingstrainer

   

Es fällt mir schwer, meine Erfahrungen in Worte zu fassen, aber ich glaube, dass ich wahrscheinlich nie wieder derselbe Mensch sein werde – auf eine wirklich coole Art. Ich hatte dieses extreme Gefühl von Verantwortung, Fähigkeiten zu vermitteln, die den Unterschied ausmachen könnten zwischen einem Leben in Armut und einem Leben ... voller Hoffnung. Diese Verantwortung werde ich niemals vergessen.

   

1203074
???gallery.open.slideshow??? Son während des Shaping Futures Programms.

Son im Alter von 16 Jahren während seiner Ausbildung bei Shaping Futures.

???gallery.open.slideshow??? Son bei seinem ersten Job.

Son während eines Fotoshootings bei seiner ersten Anstellung in einem Salon in Ho-Chi-Minh-Stadt.

???gallery.open.slideshow??? Son und sein Team im eigenen Salon in Vietnam

2016 eröffnete Son im Alter von 22 Jahren seinen eigenen Salon in Thanh Hóa.

Träume Wirklichkeit werden lassen

Die Teilnahme an dem Programm gab Son das Gefühl, endlich beweisen zu können, dass er sich erfolgreich ein eigenes Leben aufbauen kann. „Shaping Futures hat mir beigebracht, Haare zu schneiden und zu färben, und mir das Vertrauen gegeben, mit Kunden und Kundinnen zu arbeiten“, berichtet Son. „Das Programm war fantastisch. Ich habe sofort eine Stelle gefunden und bin nach Ho-Chi-Minh-Stadt umgezogen, wo ich zwei Jahre lang in einem ziemlich bekannten Salon gearbeitet habe“, erzählt er weiter. Er konnte seine Kenntnisse in der Praxis umsetzen und verbessern und hat dabei viel Selbstvertrauen entwickelt. 2016 beschloss Son, zurück in seine Heimatstadt zu ziehen, um dort seinen eigenen professionellen Friseursalon zu eröffnen.

Son während seiner Shaping Futures Ausbildung

   

Shaping Futures hat mir die Motivation, den Glauben und die Inspiration gegeben, mein Bestes zu geben, um meine Träume und Wünsche zu erfüllen, ein ausgebildeter Friseur zu werden und eine gesicherte Zukunft aufzubauen und um Menschen zu helfen, die sich, wie ich damals, in einer schwierigen Lage befinden.

Heute gibt Son das weiter, was ihm einst zugutekam, womit sich der Kreis von Shaping Futures schließt. Seit 2018 kehrt er jedes Jahr in das SOS-Kinderdorf zurück, in dem er aufgewachsen ist, um an den Shaping Futures-Ausbildungen teilzunehmen – nun allerdings als Trainer.

Simon Ellis, International Creative Director Schwarzkopf Professional

   

Bringen Sie jemanden, der leidenschaftlich etwas weitergeben möchte, mit jemandem zusammen, der leidenschaftlich etwas lernen will, und Sie schaffen etwas Besonderes, etwas, das wirklich dauerhaft ist – Sie schaffen eine Karriere. Das ist es, was Shaping Futures für mich ausmacht.

Shaping Futures früher und heute

Shaping Futures entstand 2008 aus einem kleinen japanischen Projekt mit kambodschanischen Straßenkindern und entwickelte sich 2010 zu einer globalen Initiative, als Schwarzkopf Professional begann, mit SOS-Kinderdorf – einer führenden gemeinnützigen Organisation – zusammenzuarbeiten. Seitdem hat die Initiative mehr als 2.500 jungen Erwachsenen in 30 Ländern geholfen, ihren eigenen Weg in eine bessere Zukunft zu finden. Shaping Futures wird von der Fritz Henkel Stiftung unterstützt, die sich für den gesellschaftlichen Fortschritt einsetzt.

Teil's mit deinem Netzwerk!