Menü
Suchen

25.02.2020

Ein Beitrag von Marcin Lapaj, Global Business Development Manager – Circular Economy bei Henkel

Klebstoffe: Ein Blick auf die positiven Eigenschaften von Verpackungen

Geschäft in Indien

Ich reise gerne nach Indien. Es ist ein Land voller einzigartiger Düfte und Farben, wie sie nirgendwo sonst zu finden sind. Das Essen ist köstlich und frisch, und obwohl Verpackungen verwendet werden, sind diese bei weitem nicht so verbreitet wie hier in Europa. Ist dies etwas, das man gutheißen oder kritisch sehen sollte?

In unseren Breitengraden hier in Europa – wo Lebensmittelknappheit kaum vorkommt – vergisst man leicht, wie wichtig Verpackungen sind. Im Gegenteil: Es gibt sogar viele Argumente, die gegen Verpackungen sprechen. In Schwellenländern, in denen Hunger ein sehr ernstes Problem ist, können Verpackungen jedoch zu einer Frage von Leben oder Tod werden. Indien zum Beispiel wurde kürzlich auf Platz 102 von 117 des Welthungerindizes eingestuft. Gleichzeitig gehen 63 Prozent der Nahrungsmittel in Süd- und Südostasien jedes Jahr nach der Ernte verloren, was zum Teil auf fehlende Verpackungen zurückzuführen ist. Es klingt vielleicht trivial, aber Verpackungen sind wirklich ein entscheidender Faktor, wenn es darum geht, die Haltbarkeit von Lebensmitteln zu verlängern. Sie sorgen dafür, dass sie den Verbraucher erreichen, bevor sie verderben. Und dies gilt unabhängig davon, wo man sich auf der Welt befindet.

Es mag also seltsam erscheinen, dass sich jemand, der im Bereich „Circular Economy“ (Kreislaufwirtschaft) arbeitet, für Verpackungen einsetzt, aber der Punkt ist: Kunststoff ist ein notwendiges und wertvolles Material. Es geht nicht darum, Plastik zu verteufeln, sondern darum, seinen Wert zu erkennen und zu verstehen, was nötig ist, um es in der Wertschöpfungskette zu halten.

Was meine ich, wenn ich von Kreislaufwirtschaft spreche? Es bedeutet im Wesentlichen, durch die Verlängerung der Lebensdauer von Produkten und durch Recyclinginitiativen weniger Ressourcen und Energie einzusetzen. Das klingt einfach, aber was braucht es, um eine wirklich zirkuläre Wertschöpfungskette zu schaffen? Ohne Innovationen und eine grundlegende Neugestaltung von Verpackungen werden etwa 30 Prozent der Kunststoffverpackungen nie wiederverwendet. Und genau hier können Klebstoffe eine entscheidende Rolle spielen.

Marcin Lapaj, Global Business Development Manager – Circular Economy bei Henkel. Kontaktiere ihn auf LinkedIn.

Klebstoffe – Das Rückgrat einer Kreislaufwirtschaft

Die in Verpackungen verwendeten Klebstoffe machen normalerweise nur maximal fünf Prozent des Gesamtgewichts aus – doch ihre Eigenschaften können einen entscheidenden Unterschied machen, wenn es um die Wiederverwendbarkeit des Materials geht. Klebstoffe und Beschichtungen haben einen großen Einfluss auf die Recyclingfähigkeit und die Verlängerung der Produktlebensdauer. Ein Großteil der täglich verwendeten, schnelllebigen Konsumgüter enthält inkompatible Kunststoffschichten, die das Recycling erschweren. Aber diese Materialien sind viel zu wertvoll, als dass sie auf einer Mülldeponie landen sollten.

Im Geschäftsfeld Verpackungs- und Konsumgüterklebstoffe von Henkel wissen wir, dass wir bei flexiblen Verpackungen, Glas- und Kunststoffflaschen sowie Papier und Karton viel bewirken können. Wie? Indem wir uns auf Folgendes konzentrieren:

     

Kompatibilität: Das bedeutet einfach, dass die Materialien zusammenwirken müssen, und das ist der Schlüssel für das Recycling. Nicht jedes Material verträgt sich gut mit jedem anderen, aber Klebstoffe können viel dazu beitragen, dies zu ermöglichen. 

     

Lösen von Verbindungen: Wie in vielen Lebensbereichen passen manche Dinge einfach nicht zusammen – und wenn wir den Wert von einzelnen Komponenten zurückgewinnen wollen (man denke zum Beispiel an Aluminium, das mit Polyethylen- und PET-Schichten verbunden ist), müssen wir sie vor dem Recycling voneinander trennen können. Unser optimiertes RE-Sortiment, das für das Recycling ausgelegt ist, ermöglicht diese Trennung bei gleichzeitiger Verbesserung der Qualität der Sekundärrohstoffe.

   

Neue Designs: Die Art und Weise, wie eine Verpackung gestaltet ist, kann ihre Recyclingfähigkeit stark beeinflussen. Und wie ich bereits sagte: Der Klebstoff kann hier den entscheidenden Unterschied ausmachen. Deshalb ist es sinnvoll, unsere Experten so früh wie möglich in die Designphase einzubeziehen.

Es geht mir nicht darum, überflüssige Verpackungen schön zu reden – die negativen Auswirkungen auf die Umwelt sind nicht von der Hand zu weisen. Aber wir sollten nicht vergessen, dass Verpackungen eine wichtige Rolle beim Schutz der Gesundheit spielen – nicht nur bei Lebensmitteln, sondern zum Beispiel auch bei medizinischen Anwendungen. Unsere Aufgabe ist es, die richtige Verpackung mit den richtigen Materialien für den richtigen Zweck bereitzustellen und gleichzeitig dafür zu sorgen, dass sie, sobald ihr ursprünglicher Zweck erfüllt ist, in etwas anderes umgewandelt werden kann. Klebstoffe spielen eine wichtige Rolle, um Verpackungen wieder einen Wert zu geben.

Teil's mit deinem Netzwerk!