12.05.2022  Düsseldorf

Auszeichnung für Phenion® auf dem Düsseldorfer Arbeitgebertag 2022

Henkel gewinnt Rheinischen Innovationspreis

Die Unternehmerschaft Düsseldorf und Umgebung e.V. hat Henkel den Rheinischen Innovationspreis 2022 für seine Phenion®-Hautmodelle verliehen.  Die Gewebemodelle dienen dazu, die Sicherheit und Wirksamkeit von Stoffen und Formulierungen an der menschlichen Haut in vitro zu untersuchen und tragen weltweit maßgeblich zu der Entwicklung und dem Einsatz von Alternativmethoden zu Tierversuchen bei.

Mit dem Rheinischen Innovationspreis zeichnet die Unternehmerschaft Düsseldorf besonders innovative Ideen, Projekte und Produkte aller Unternehmensgrößen, Organisationen, Einrichtungen oder Einzelpersonen aus. Die unabhängige Jury besteht aus Entscheider:innen namhafter regionaler Unternehmen und beurteilte unter allen Teilnehmenden nach den Kriterien Innovation, Nachhaltigkeit, Strategie und Systematik, Kreativität, Erfolgschancen am Markt und Performance. Gegen 14 Mitbewerber:innen aus der Region konnte Henkel sich letztlich mit dem Konzept rund um die Marke Phenion® durchsetzen. Die diesjährige Preisverleihung fand auf dem Düsseldorfer Arbeitgebertag in Düsseldorf statt.

„Jede der 15 Ideen wäre für sich wieder preiswürdig gewesen. Das Votum fiel jedoch eindeutig und einstimmig aus, weil Phenion® aus unserer Jury-Sicht eine Innovation ist, die das Potential hat, die Welt ein bisschen besser zu machen – um es in den Worten des Laudators zu sagen,“ sagt Michael Grütering, Hauptgeschäftsführer Unternehmerschaft Düsseldorf & Umgebung e.V.

Hochentwickelte menschliche Hautgewebemodelle

Die Marke Phenion® von Henkel steht für die Entwicklung alternativer Testmethoden und bietet langjährige Erfahrung in der In-vitro-Forschung und Gewebekonstruktion. Die Gewebemodelle werden in Forschungslaboren am Hauptsitz von Henkel in Düsseldorf hergestellt. Diese bioartifiziellen Modelle, die aus menschlichen lebenden Hautzellen aufgebaut werden, ähneln in ihren physiologischen Merkmalen und ihrer Gewebestruktur der menschlichen Haut sehr stark. Dadurch eignen sie sich besonders, um zur Sicherheitsbewertung oder Grundlagenforschung in der Dermatologie und Kosmetik eingesetzt zu werden. Als Testsystem für alternative Prüfmethoden tragen sie wesentlich zur Verringerung und Vermeidung von Tierversuchen bei.

„Mit Phenion® verfügen wir über ein hauseigenes Forschungsmodell, das uns dabei hilft, weltweit Gewebemodelle anzubieten, die die unterschiedlichsten Anforderungen der In-vitro-Forschung erfüllen – zum Nutzen unserer Kunden und Verbraucher:innen“, erklärt Dr. Karsten Mewes, Senior Manager Alternative Methods & Phenion Business Development bei Henkel. „Wir freuen uns sehr darüber, dass wir nun auch den Rheinischen Innovationspreis für unsere Phenion®-Hautmodelle gewonnen haben. Als traditionsreiches Unternehmen mit Sitz in Düsseldorf macht uns diese Auszeichnung besonders stolz.“

Verbreitung und Weiterentwicklung der In-vitro-Testmethoden

Bereits in den frühen 2000er Jahren hat Henkel wissenschaftliche Grundlagen für neuartige humane Gewebemodelle erarbeitet, die im weiteren Verlauf für interne Forschungszwecke und die Entwicklung von Produkten des Industrie- und Konsumentengeschäfts eingesetzt wurden. Im Jahr 2017 hat Henkel sich entschieden, auch anderen Unternehmen, Organisationen und Forschungseinrichtungen uneingeschränkten Zugang zu den Technologien unter der Marke Phenion® zu gewähren.

„Selbstverständlich verfolgen wir die aktuellen Anforderungen des Marktes und der Kunden sehr aufmerksam, um unsere Hautmodelle stetig weiterzuentwickeln und unser Phenion®-Produktportfolio entsprechend zu erweitern“, sagt Lars Vierkotten, Manager Tissue Engineering bei Henkel. Viele Modellvarianten von Phenion® enthalten zusätzliche physiologische Merkmale, die den Weg zu neuen Anwendungsbereichen ebnen. Beispielsweise ist das „Full Thickness AGED Hautmodell“ eine Modellvariante, welche die Haut älterer Menschen simuliert, um die Mechanismen der reifen Haut zu verstehen, Hautalterungsprozesse zu untersuchen oder um Wirkstoffe zu testen, die der Hautalterung entgegenwirken sollen.

Weitere Informationen zur Henkel-Innovation Phenion® im Video:

   

Weiterführende Informationen
Interessierte Labore und Forschungseinrichtungen finden detailliertere Informationen sowie die Möglichkeit zur Bestellung der Phenion®-Produkte und Kontaktaufnahme auf der Website www.phenion.com/.

Das Phenion®-Team von Henkel bei der Preisverleihung des Rheinischen Innovationspreises 2022.

Die Phenion®-Hautmodelle helfen dabei, die unterschiedlichsten Anforderungen der In-vitro-Forschung zu erfüllen.

Die Phenion®-Gewebemodelle werden in Forschungslaboren am Hauptsitz von Henkel in Düsseldorf hergestellt.

Kathrin Ernst Henkel Corporate Media Relations Headquarters Düsseldorf/Germany +49-211-797-0 press@henkel.com Download Visitenkarte Zu meiner Sammlung hinzufügen
Ricarda Albaum Henkel Corporate Media Relations Headquarters, Düsseldorf/Germany +49-211-797-0 press@henkel.com Download Visitenkarte Zu meiner Sammlung hinzufügen

Teil's mit deinem Netzwerk!