Menü
Suchen

Klimapositiv werden

Die Emissionen von Kohlendioxid und anderen Treibhausgasen sind für den Klimawandel und die globale Erwärmung verantwortlich. Diese Emissionen zu begrenzen, ist eine der größten Herausforderungen für die Menschheit.

Kunden und Verbraucher bei der Reduzierung der CO2-Emissionen unterstützen

Um Verbraucher zu einem nachhaltigen Waschverhalten zu motivieren, hat Henkel ein spezielles Logo mit dem Aufruf „sei nachhaltig – wasche kalt“ entwickelt. Damit werden Konsumenten unmittelbar über die Waschmittelverpackungen zu energiesparendem Waschen aufgefordert.

Der Unternehmensbereich Beauty Care hat die Initiative „BeSmarter“ gestartet. Neben einen Fokus auf Recycling konzentriert sich die Initiative auch auf das Wasser als Ressource. Ein Ziel dabei ist es, die Verbraucher für einen verantwortungsvollen Umgang mit der wertvollen Ressource Wasser zu sensibilisieren. Außerdem führt die Verwendung von Wasser mit geringeren Temperaturen zu geringeren CO2-Emissionen.

Das Tectalis-Verfahren und der Two Step Process von Henkel Bonderite ermöglichen es unseren Kunden, Karosserien aus Mehrmetallmaterialien, einer Kombination aus Stahl und Aluminium, zu entwickeln. Mithilfe der Lösungen von Henkel Adhesive Technologies können Automobilhersteller den verwendeten Stahl reduzieren und durch Aluminium ersetzen. Leichtere Karosserien tragen dazu bei, die Kraftstoffeffizienz zu erhöhen und damit die CO2-Emissionen eines Autos zu verringern.


Der große Unterschied

Klimapositiv zu werden, klingt wie eine kleine Aussage. Dahinter steckt jedoch ein Ansatz mit dem Potenzial, einen Beitrag dazu zu leisten, den Klimawandel bis 2050 auf deutlich unter zwei Grad zu begrenzen. Mit dieser Verpflichtung verfolgt Henkel das Ziel, entscheidend zur ökologischen Nachhaltigkeit beizutragen. Wir folgen dieser Verpflichtung, indem wir die Herausforderungen des Pariser Klimaabkommens als Chance sehen, kreativ zu werden und innovative Lösungen zu entwickeln, welche die Zukunft unseres Planeten schützen.