Menü
Suchen

Fragen & Antworten

Wir beantworten hier die häufigsten Fragen unserer Investoren und Aktionäre. Sollten Sie weitere Fragen haben, so können Sie uns gerne eine E-Mail schreiben.

Unternehmen

  • Wann wurde Henkel gegründet?
  • Wo ist der Hauptsitz von Henkel?
  • Wie viele Mitarbeiter beschäftigt Henkel?
  • In welchen Geschäftsfeldern ist Henkel aktiv?
  • Wie sind die Umsätze nach Geschäftsfeldern und Regionen?
  • Welche Gesellschaftsform hat Henkel?

Am 26. September 1876 gründete der 28-jährige Kaufmann Fritz Henkel mit zwei Kompagnons die Firma Henkel & Cie in Aachen

Der Hauptsitz von Henkel befindet sich heute in Düsseldorf.

Zum 31.12.2019 beschäftigte Henkel 52.4501 Mitarbeiter.

1 Basis: Stammpersonal ohne Auszubildende.

Henkel ist in den folgenden Geschäftsfeldern aktiv:

Adhesive Technologies
Der Unternehmensbereich Adhesive Technologies produziert Klebstoffe, Dichtstoffe und Funktionsbeschichtungen für Industriekunden sowie Konsumenten, Handwerk und Bau.

Beauty Care
Der Unternehmensbereich Beauty Care ist im Markenartikelgeschäft in den Bereichen Haarkosmetik, Körper-, Haut- und Mundpflege tätig sowie im Friseurgeschäft.

Laundry & Home Care
Der Unternehmensbereich Laundry & Home Care ist weltweit im Markenartikelgeschäft für Wasch- und Reinigungsmittel tätig.


Henkel ist eine Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA). Da alleinige persönlich haftende Gesellschafterin der Gesellschaft eine Kapitalgesellschaft die Henkel Management AG ist, und dies gemäß den aktienrechtlichen Regelungen in der Firma zum Ausdruck kommen muss, firmiert Henkel als „Henkel AG & Co. KGaA“.

Sämtliche Aktien der Henkel Management AG werden von der Henkel AG & Co. KGaA gehalten. Eine solche Struktur, bei der eine KGaA selbst alleinige Gesellschafterin der Kapitalgesellschaft ist, die ihrerseits einzige persönlich haftende Gesellschafterin der KGaA ist, wird als „Einheitsgesellschaft“ bezeichnet.

Weitere gesetzlich vorgeschriebene Organe sind der Aufsichtsrat und die Hauptversammlung. Darüber hinaus besteht ein per Satzung eingerichteter Gesellschafterausschuss. Insgesamt stellt sich die Struktur wie folgt dar: 

Abkürzung für: Kommanditgesellschaft auf Aktien. Die KGaA ist eine Gesellschaft mit eigener Rechtspersönlichkeit (juristische Person), bei der mindestens ein Gesellschafter den Gesellschaftsgläubigern unbeschränkt haftet (persönlich haftender Gesellschafter). Die übrigen Gesellschafter sind an dem in Aktien zerlegten Grundkapital beteiligt, ohne persönlich für die Verbindlichkeiten der Gesellschaft zu haften (Kommanditaktionäre).

Finanzglossar Schließen

Aktie

  • Wann wurde die Henkel Vorzugsaktie das erste Mal gelistet?
  • Wann wurde die Henkel Stammaktie das erste Mal gelistet?
  • An welchen Börsen sind die Henkel Aktien gelistet?
  • In welchen Indizes sind die Henkel Aktien vertreten?
  • Wie ist die Aktionärsstruktur bei Henkel?
  • Was ist der Unterschied zwischen Stamm- und Vorzugsaktien?
  • Wie viele Henkel Aktien gibt es?
  • Wo kann ich Informationen zur Kursentwicklung erhalten?
  • Wie hoch ist das durchschnittliche tägliche Handelsvolumen?
  • Gibt es ein Aktienrückkaufprogramm?
  • Hält Henkel eigene Aktien?
  • Hat Henkel ein ADR Programm?
  • Hat Henkel ein Mitarbeiteraktienprogramm?
  • Kann ich effektive Stücke der Henkel Aktie erwerben bzw. können effektive Stücke umgetauscht werden?

Die Henkel Vorzugsaktie wurde am 2. Oktober 1985 emittiert. Der Emissionskurs der Henkel Vorzugsaktien betrug 145,72 € (285 DM), die erste Börsennotiz am 11. Oktober 1985 lag bei 199,40 € (390 DM).

Am 02.07.1996 wurde der Nennwert der Aktie von 50 DM auf 5 DM herabgesetzt.

Am 18.06.2007 wurde ein Aktiensplit im Verhältnis 1:3 durchgeführt. Die neu ausgegebenen Aktien sind Stückaktien und haben einen anteiligen Betrag am Grundkapital von je 1 €.

Im Jahr 1996 erhielten alle Inhaber von Vorzugsaktien das Angebot, 10% ihrer Vorzugsaktien in Stammaktien zu tauschen. Die gesamten Stammaktien wurden am 2. Juli 1996 zum Börsenhandel zugelassen. In Verbindung mit dem Tauschangebot wurde der Nennwert der Henkel Aktie von 50 DM auf 5 DM herabgesetzt.

2007 wurde ein Aktiensplit im Verhältnis 1:3 durchgeführt. Der Nennwert der Aktie beträgt nun 1€.

Die Henkel Aktien werden an der Frankfurter Wertpapierbörse und dort vor allem auf der elektronischen Plattform Xetra gehandelt. Daneben notiert Henkel an allen deutschen Regionalbörsen.

In Deutschland zählt Henkel als DAX-Wert zu den 30 bedeutendsten Börsengesellschaften. Darüber hinaus ist  die Henkel-Vorzugsaktie in wichtigen internationalen Indizes enthalten. Besonders hervorzuheben sind dabei der MSCI World, STOXX® Europe 600  und FTSE World Europe. Mit der Zugehörigkeit zum Dow Jones Titans 30 Personal & Household Goods Index gehört Henkel außerdem zu den weltweit wichtigsten Unternehmen im Bereich Personal & Household Goods. 

Die Vorzugsaktien befinden sich mit Ausnahme der eigenen Aktien vollständig im Streubesitz (97,93 % Streubesitz, 2,07 % eigene Aktien, Stand 24.12.2019).

Die Stammaktien werden zu 61,54 % von Mitgliedern des Aktienbindungsvertrags der Familie Henkel gehalten
(Stand 24.04.2020).

Vorzugsaktien beinhalten für den Aktionär grundsätzlich die gleichen Rechte wie für Stammaktionäre mit Ausnahme des Stimmrechts. Als Ausgleich für das fehlende Stimmrecht sind die Vorzugsaktien im Vergleich zu Stammaktien mit einem Dividendenvorzug ausgestattet.

Wird der Vorzugsbetrag in einem Jahr nicht oder nicht vollständig gezahlt, so ist der Rückstand (ohne Zinsen) aus dem Bilanzgewinn der folgenden Geschäftsjahre nachzuzahlen. Die Vorzugsaktionäre erhalten das Stimmrecht, bis die Rückstände nachgezahlt sind.

Vorzugsaktien    178.162.875 Stück
+ Stammaktien   259.795.875 Stück
= Insgesamt      437.958.750 Stück



Informationen zur Kursentwicklung finden Sie hier.

Stammaktie1

Vorzugsaktie1

2019117.000657.000

2018

98.000

624.000

2017

85.000

465.000

2016

89.000

473.000

2015

104.000

571.000

2014

81.000

614.000

2013

118.000

 554.000

2012

 120.000

 764.000

2011

 121.000

 898.000

2010

128.000

974.000

2009

196.000

1.011.000

2008

330.000

1.649.000

2007

288.000

1.693.000

2006

142.000

1.203.000

1 Durchschnittliches tägliches Handelsvolumen (Xetra).

Henkel wurde durch die Hauptversammlung ermächtigt, Stamm- oder Vorzugsaktien mit der Maßgabe zurückzukaufen, dass auf die aufgrund dieser Ermächtigung erworbenen Aktien zusammen mit anderen Aktien der Gesellschaft, welche die Gesellschaft bereits erworben hat oder die ihr zuzurechnen sind, nicht mehr als ein Anteil von 10% am Grundkapital entfällt.

Darüber hinaus wurden vom 06. bis 23. März 2018 Aktien zur Deckung des LTI 2020+ ‏(Cycle 2017-2020) mit einem Volumen von 33,4 Millionen Euro zurückgekauft.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Datum

Bestand in Stück

Anteil am Grundkapital
in Mio. Euro

 in Prozent

31.12.20193.680.5523,700,84
31.12.20183.680.5523,700,84

31.12.2017

3.680.552

3,70

0,84

31.12.2016

3.680.552

3,70

0,84

31.12.2015

3.680.552

3,70

0,84

31.12.2014

3.680.564

3,70

0,84

31.12.2013

3.680.570

3,70

0,84

31.12.2012

3.680.570

3,70

0,84

31.12.2011

3.776.170

3,80

0,86

31.12.2010

4.026.565

4,00

0,92

31.12.2009

4.541.870

4,50

1,04

31.12.2008

4.834.770

4,80

1,10

31.12.2007

5.030.790

5,00

1,15

31.12.2006

5.458.494

4,66

1,25

31.12.2005

7.123.740

6,07

1,63

31.12.2004

7.476.405

6,39

1,71

31.12.2003

7.487.100

6,38

1,71

31.12.2002

7.487.100

6,38

1,71

31.12.2001

5.402.400

4,61

1,23


Im Jahr 1996 wurde ein "Sponsored Level I ADR (American Depositary Receipt) Program" für die Vorzugs- und Stammaktien eingeführt. "American Depositary Receipts" sind Zertifikate auf Aktien eines ausländischen Unternehmens, die anstelle der Aktien in den USA platziert und gehandelt werden.

Weitere Informationen zu unserem ADR Programm finden sie hier.

Ja, seit 2001 bietet Henkel seinen Mitarbeitern die Möglichkeit, Henkel Vorzugsaktien im Rahmen der Mitarbeiteraktienprogramms zu erwerben und sich somit am Unternehmen zu beteiligen.

Weitere Informationen zu unserem Mitarbeiteraktienprogramm finden Sie hier.

Eine Auslieferung von Henkel Aktien als effektive Stücke ist gemäß Satzung (Artikel 6 Absatz 4 Satz 2) leider nicht möglich.

Wenn Sie noch effektive Stücke halten und diese umtauschen bzw. einlösen möchten, wenden Sie sich bitte an Ihre depotführende Bank.

Entwertete oder alte Aktien als Sammlerstücke können wir leider nicht zur Verfügung stellen.

Geschäftszahlen und Dividende

  • Wann werden die nächsten Ergebnisse veröffentlicht?
  • Wo kann ich einen Geschäftsbericht erhalten?
  • Was sind die wichtigsten Finanzkennzahlen bei Henkel?
  • Nach welchen Rechnungslegungsstandards wird der Jahresabschluss erstellt?
  • Wann wird die nächste Dividende ausgezahlt?
  • Wie hoch waren die Dividenden in der Vergangenheit?
  • Welche Dividendenpolitik verfolgt Henkel?
  • Was ist bei der Auszahlung und Versteuerung der Dividende für Aktionäre zu beachten?

Sie finden alle Veröffentlichungen und andere wichtige Termine in unserem Finanzkalender.

Sie können den Geschäftsbericht sowie weitere Finanzpublikationen hier herunterladen.


Die wichtigsten Finanzkennzahlen des Henkel Konzerns finden Sie hier.

Seit 1997 erstellt Henkel die Jahres- und Quartalsberichte nach den „International Financial Reporting Standards“ (IFRS).

Über die nächste Dividendenzahlung wird auf der nächsten Hauptversammlung abgestimmt und die Zahlung der Dividende erfolgt am 3. Werktag nach der Hauptversammlung.

Div. Stammaktien
(in Euro)

Div. Vorzugsaktien
(in Euro)

Dividenden­ausschüttung
insgesamt
(in Mio. Euro)

2019

1,83

1,85

805

2018

1,83

1,85

805

2017

1,77

1,79

779

2016

1,60

1,62

704

2015

1,45

1,47

639

2014

1,29

1,31

569

2013

1,20

1,22

529

2012

0,93

0,95

411

2011

0,78

0,80

345

2010

0,70

0,72

310

2009

0,51

0,53

227

2008

0,51

0,53

227

2007

0,51

0,53

227

2006

0,48

0,50

214

2005

0,43

0,45

193

2004

0,41

0,43

185

2003

0,38

0,40

167

2002

0,35

0,37

156

2001

0,35

0,37

156

2000

0,35

0,37

157

 

Gemäß unserer Dividendenpolitik soll die Dividendenausschüttung der Henkel AG & Co. KGaA – in Abhängigkeit von der jeweiligen Vermögens- und Ertragslage sowie des Finanzbedarfs des Unternehmens – zwischen 30 und 40 Prozent des um Sondereinflüsse bereinigten Jahresüberschusses nach nicht beherrschenden Anteilen betragen.

Detaillierte Informationen zur Besteuerung von Dividenden finden Sie hier.

Hauptversammlung

  • Wann und wo findet nächste Hauptversammlung statt?
  • Wo kann ich Gegenanträge ansehen?

Termine sowie alle weiteren Informationen zur Hauptversammlung finden Sie hier.

Sofern mitteilungspflichtige Anträge von Aktionären (Gegenanträge) zu der Tagesordnung unserer Hauptversammlung eingegangen sind, können Sie deren Wortlaut im Internet einsehen.

Corporate Governance

  • Was bedeutet Corporate Governance?
  • Welche Bedeutung hat Corporate Governance für Henkel?
  • Was ist der deutsche Corporate Governance Kodex?
  • Folgt Henkel den Richtlinien des Corporate Governance Kodex?
  • Wie ist der Gesellschafterausschuss zusammengesetzt und welche Aufgaben hat er?
  • Wie ist der Aufsichtsrat zusammengesetzt und welche Aufgaben hat er?
  • Wie arbeiten die verschiedenen Gremien zusammen?
  • Liegt eine Entsprechenserklärung vor?

Der Ausgangspunkt für die Deklaration und Einführung von Corporate Governance liegt in den 30er Jahren, als erstmals ein Interessenskonflikt zwischen Aktionären und Unternehmensführung erkannt wurde.

Corporate Governance beschäftigt sich mit der Festlegung und Einhaltung von Verhaltensregeln, nach denen ein Unternehmen geführt werden soll. Der Begriff Corporate Governance beinhaltet die verantwortungsbewusste und auf langfristige Wertsteigerung ausgerichtete Führung und Kontrolle eines Unternehmens. In Deutschland sind die Corporate Governance Grundsätze im so genannten Corporate Governance Kodex festgehalten.

Englisch für: ein System der Leitung und Überwachung vor allem von börsennotierten Unternehmen. Corporate Governance beschreibt, welche Befugnisse die Unternehmensleitung hat, wie sie überwacht wird und inwiefern Strukturen bestehen, aufgrund derer bestimmte Interessengruppen auf die Unternehmensleitung Einfluss nehmen können.

Finanzglossar Schließen

Mit dem Deutschen Corporate Governance Kodex (abgekürzt: DCGK) sollen die in Deutschland für eine Aktiengesellschaft geltenden Regeln für die Unternehmensleitung und –überwachung für nationale sowie internationale Investoren transparent gemacht werden. Damit soll das Vertrauen in die Unternehmensführung deutscher Gesellschaften gestärkt werden.

Finanzglossar Schließen

Der Vorstand, der Gesellschafterausschuss und der Aufsichtsrat bekennen sich zu einer verantwortungsvollen, transparenten und auf die langfristige Steigerung des Unternehmenswerts ausgerichteten Führung und Kontrolle des Unternehmens.

Entsprechend haben sie sich auf die drei folgenden Prinzipien verpflichtet:

  • Wertorientierung ist die Maxime unserer Unternehmensführung.
  • Nachhaltigkeit erreichen wir durch verantwortungsvolle Unternehmensführung.
  • Transparenz erzielen wir mit unserer aktiven und offenen Informationspolitik.

Weitere Informationen zu Corporate Governance bei Henkel finden Sie  hier.

Mit dem Deutschen Corporate Governance Kodex sollen die in Deutschland geltenden Regeln für Unternehmensleitung und -überwachung für nationale wie internationale Investoren transparent gemacht werden, um so das Vertrauen in die Unternehmensführung deutscher Gesellschaften zu stärken. Der Kodex wurde am 26. Februar 2002 verabschiedet.

Unter Berücksichtigung der rechtsformspezifischen Besonderheiten einer KGaA und deren Ausgestaltung in der Satzung entspricht Henkel grundsätzlich den Empfehlungen und Anregungen des Deutschen Corporate Governance Kodex, den so genannten "Soll"- bzw. "Kann"-Bestimmungen.

Weitere Einzelheiten zu den Besonderheiten und zur Umsetzung der Empfehlungen bzw. Anregungen finden Sie in der Entsprechenserklärung.

Diese Erklärung von Vorstand und Aufsichtsrat nach Paragraf 161 Aktiengesetz gibt an, inwieweit ein Unternehmen die Empfehlungen der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex umsetzt.

Finanzglossar Schließen

Zusammensetzung
Der Gesellschafterausschuss besteht aus mindestens fünf und höchstens zehn Mitgliedern. Die Wahl der Mitglieder erfolgt durch die Hauptversammlung der Henkel AG & Co. KGaA. Die Amtsdauer beträgt fünf Jahre, soweit bei der Wahl nicht etwas anderes festgelegt wird.

Aufgaben
Der Gesellschafterausschuss führt die ihm durch die Hauptversammlung oder durch die Satzung übertragenen Angelegenheiten durch. Insbesondere wirkt der Gesellschafterausschuss an Stelle der Hauptversammlung bei der Geschäftsführung mit. Er ist an der Formulierung der Unternehmensleitlinien, der Unternehmensziele und der Langfristplanung beteiligt und überwacht und berät die Henkel Management AG bzw. deren Vorstand regelmäßig bei der Leitung des Unternehmens. Er trägt wichtige unternehmerische Entscheidungen mit, gibt Anregungen zur Unternehmensentwicklung und überwacht die Einhaltung der Planung.

Darüber hinaus beschließt er über Eintritt und Ausscheiden von persönlich haftenden Gesellschaftern und hat Vertretungsmacht sowie Geschäftsführungsbefugnis für die Rechtsverhältnisse zwischen der Gesellschaft und der Henkel Management AG als persönlich haftende Gesellschafterin. Auch obliegt dem Gesellschafterausschuss die Ausübung der Stimmrechte der Gesellschaft in der Hauptversammlung der Henkel Management AG. Damit bestellt er auch die Mitglieder des Aufsichtsrats der Henkel Management AG und ist so eingebunden in die Bestellung der Mitglieder des Vorstands. Außerdem kann er eine Geschäftsordnung für die Henkel Management AG erlassen (§ 278 Abs. 2 AktG in Verbindung mit §§ 114, 161 HGB und Artikel 8, 9 und 26 der Satzung der Henkel AG & Co. KGaA).

Eine Aufstellung der Mitglieder des Gesellschafterausschusses erhalten Sie hier.

Zusammensetzung
Der Aufsichtsrat der Henkel AG & Co. KGaA setzt sich zu gleichen Teilen aus Aktionärs- und Arbeitnehmervertretern zusammen, und besteht aus 16 Mitgliedern. Die acht Aktionärsvertreter werden von der Hauptversammlung, die acht Arbeitnehmervertreter von den Arbeitnehmern nach den Bestimmungen des Mitbestimmungsgesetz 1976 und der dazu erlassenen Wahlordnung gewählt. Alle Aufsichtsratsmitglieder sind in gleichem Maße dem Unternehmensinteresse verpflichtet. Die Amtsdauer beträgt fünf Jahre, soweit bei der Wahl nicht etwas anderes festgelegt wird.

Aufgaben
Aufgabe des Aufsichtsrats ist es, die Henkel Management AG bzw. deren Vorstand bei der Leitung der Henkel AG & Co. KGaA regelmäßig zu beraten und zu überwachen. Der Aufsichtsrat befasst sich insbesondere mit Fragen der Rechnungslegung, des Risikomanagements und der erforderlichen Unabhängigkeit des Abschlussprüfers. Der Aufsichtsrat erteilt dem Abschlussprüfer den Prüfungsauftrag, schließt die Honorarvereinbarung ab und bestimmt Prüfungsschwerpunkte.

Die aktuellen Mitglieder des Aufsichtsrats erhalten Sie hier.

Vorstand, Gesellschafterausschuss und Aufsichtsrat der Henkel AG & Co. KGaA arbeiten zum Wohle des Unternehmens eng zusammen.

Der Vorstand stimmt die strategische Ausrichtung des Unternehmens mit dem Gesellschafterausschuss ab und erörtert mit ihm in regelmäßigen Abständen den Stand der Strategieumsetzung.

Für Geschäfte von grundlegender Bedeutung hat der Gesellschafterausschuss in einer Geschäftsordnung für die Henkel Management AG Zustimmungsvorbehalte festgelegt. Hierzu gehören insbesondere Entscheidungen oder Maßnahmen, die die Vermögens-, Finanz- oder Ertragslage des Unternehmens wesentlich verändern. Die Geschäftsführung beachtet diese Zustimmungsvorbehalte sowie die Entscheidungszuständigkeiten der Hauptversammlung der Gesellschaft in den gesetzlich vorgeschriebenen Fällen.

Im Sinne einer guten Unternehmensführung informiert der Vorstand den Gesellschafterausschuss und den Aufsichtsrat regelmäßig, zeitnah und umfassend über alle für das Unternehmen relevanten Fragen der Geschäftspolitik, der Unternehmensplanung, der Rentabilität und der Geschäftsentwicklung der Henkel AG & Co. KGaA und der wesentlichen Konzernunternehmen sowie der Risikolage und des Risikomanagements.

Weitere Informationen zu den Gremien finden Sie hier.

Ja, die aktuelle, sowie ältere Entsprechenserklärungen können hier eingesehen und heruntergeladen werden.

Nachhaltigkeit

  • Welchen Nachhaltigkeitsindizes gehört Henkel an?
  • Welchen Beitrag leisten Henkels Nachhaltigkeits-Aktivitäten zum Shareholder Value?

Aktuelle Informationen finden Sie im aktuellen Nachhaltigkeitsbericht auf Seite 173.

Wir sind überzeugt, dass nachhaltiges Wirtschaften zur langfristigen Wertsteigerung unseres Unternehmens und zur Umsetzung unserer strategischen Prioritäten beiträgt. Der Anspruch, dass jedes neue Produkt bestmögliche Qualität mit der Verantwortung für Mensch und Umwelt verbindet, führt zu immer effizienteren Produkten und verbesserten technischen Lösungen. Nachhaltigkeit wird dadurch zum wichtigen Motor für Innovationen, wirtschaftliches Wachstum und Wettbewerbsvorteile im Markt. Indem wir unsere jahrzehntelange Erfahrung im nachhaltigen Wirtschaften teilen, positionieren wir uns als führender Nachhaltigkeitspartner für Handel, Verbraucher und Industrie. Innerhalb von Henkel tragen effiziente und sichere Prozesse nicht nur zu Umweltschutz und Arbeitssicherheit bei, sondern senken auch Ressourcenverbrauch und Kosten. Zudem stärkt verantwortliches Wirtschaften die Identifikation der Mitarbeiter mit dem Unternehmen und ihre Motivation.