• Henkel Deutschland
  • Kontakt
  • Zu meiner Sammlung hinzufügen
  • Teilen
Menü
Suchen

Fragen & Antworten

Wir beantworten hier die häufigsten Fragen unserer Investoren und Aktionäre. Sollten Sie weitere Fragen haben, so können Sie uns gerne eine E-Mail schreiben.

Unternehmen

  • Wann wurde Henkel gegründet?
  • Wo ist der Hauptsitz von Henkel?
  • Wie viele Mitarbeiter beschäftigt Henkel?
  • In welchen Geschäftsfeldern ist Henkel aktiv?
  • Wie sind die Umsätze nach Geschäftsfeldern und Regionen?
  • Welche Gesellschaftsform hat Henkel?

Am 26. September 1876 gründete der 28-jährige Kaufmann Fritz Henkel mit zwei Kompagnons die Firma Henkel & Cie in Aachen

Der Hauptsitz von Henkel befindet sich heute in Düsseldorf.

Zum 31.12.2017 beschäftigte Henkel 53.7001 Mitarbeiter.

1 Basis: Stammpersonal ohne Auszubildende.

Henkel ist in den folgenden Geschäftsfeldern aktiv:

Adhesive Technologies
Unsere Industrie- und Strukturklebstoffe, Dichtstoffe und Funktionsbeschichtungen schaffen weltweit anerkannte Systemlösungen. Zu unserem Sortiment gehören außerdem Renovierungsprodukte, Klebe- und Korrekturprodukte für Haushalt und Büro sowie Bauklebstoffe.

Beauty Care
Zu unserem Sortiment gehören Haarkosmetik, Körperpflege, Hautpflege, Mundpflege, sowie Produkte und Service für das Frisörgeschäft.

Laundry & Home Care
Unser Produktangebot umfasst Waschmittel und Reinigungsmittel.

Henkel ist eine Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA). Da alleinige persönlich haftende Gesellschafterin der Gesellschaft eine Kapitalgesellschaft die Henkel Management AG ist, und dies gemäß den aktienrechtlichen Regelungen in der Firma zum Ausdruck kommen muss, firmiert Henkel als „Henkel AG & Co. KGaA“.

Sämtliche Aktien der Henkel Management AG werden von der Henkel AG & Co. KGaA gehalten. Eine solche Struktur, bei der eine KGaA selbst alleinige Gesellschafterin der Kapitalgesellschaft ist, die ihrerseits einzige persönlich haftende Gesellschafterin der KGaA ist, wird als „Einheitsgesellschaft“ bezeichnet.

Weitere gesetzlich vorgeschriebene Organe sind der Aufsichtsrat und die Hauptversammlung. Darüber hinaus besteht ein per Satzung eingerichteter Gesellschafterausschuss. Insgesamt stellt sich die Struktur wie folgt dar: 

Abkürzung für: Kommanditgesellschaft auf Aktien. Die KGaA ist eine Gesellschaft mit eigener Rechtspersönlichkeit (juristische Person), bei der mindestens ein Gesellschafter den Gesellschaftsgläubigern unbeschränkt haftet (persönlich haftender Gesellschafter). Die übrigen Gesellschafter sind an dem in Aktien zerlegten Grundkapital beteiligt, ohne persönlich für die Verbindlichkeiten der Gesellschaft zu haften (Kommanditaktionäre).

KGaA Schließen

Aktie

  • Wann wurde die Henkel Vorzugsaktien das erste Mal gelistet?
  • Wann wurde die Henkel Stammaktien das erste Mal gelistet?
  • An welchen Börsen sind die Henkel Aktien gelistet?
  • In welchen Indizes sind die Henkel Aktien vertreten?
  • Wie ist die Aktionärsstruktur bei Henkel?
  • Was ist der Unterschied zwischen Stamm- und Vorzugsaktien?
  • Wie viele Henkel Aktien gibt es?
  • Wo kann ich Informationen zur Kursentwicklung erhalten?
  • Wie hoch ist das durchschnittliche tägliche Handelsvolumen?
  • Gibt es ein Aktienrückkaufprogramm?
  • Hält Henkel eigene Aktien?
  • Hat Henkel ein ADR Programm?
  • Hat Henkel ein Mitarbeiteraktienprogramm?
  • Kann ich effektive Stücke der Henkel Aktie erwerben bzw. können effektive Stücke umgetauscht werden?
  • Wie kann ich meine Dial-Aktien verkaufen?

Die Henkel Vorzugsaktie wurde am 2. Oktober 1985 emittiert. Der Emissionskurs der Henkel Vorzugsaktien betrug 145,72 € (285 DM), die erste Börsennotiz am 11. Oktober 1985 lag bei 199,40 € (390 DM).

Am 02.07.1996 wurde der Nennwert der Aktie von 50 DM auf 5 DM herabgesetzt.

Am 18.06.2007 wurde ein Aktiensplit im Verhältnis 1:3 durchgeführt. Der Nennwert der Aktie beträgt nun 1€.

Im Jahr 1996 erhielten alle Inhaber von Vorzugsaktien das Angebot, 10% ihrer Vorzugsaktien in Stammaktien zu tauschen. Die gesamten Stammaktien wurden am 2. Juli 1996 zum Börsenhandel zugelassen. In Verbindung mit dem Tauschangebot wurde der Nennwert der Henkel Aktie von 50 DM auf 5 DM herabgesetzt.

2007 wurde ein Aktiensplit im Verhältnis 1:3 durchgeführt. Der Nennwert der Aktie beträgt nun 1€.

Die Henkel Aktien werden an folgenden Börsenplätzen gehandelt:

  • Xetra
  • Frankfurt am Main
  • Berlin
  • Düsseldorf
  • Hamburg - Hannover
  • München
  • Stuttgart

In Deutschland zählt Henkel als DAX-Wert zu den 30 bedeutendsten Börsengesellschaften. Darüber hinaus ist  die Henkel-Vorzugsaktie in wichtigen internationalen Indizes enthalten. Hierzu zählt der MSCI Europe, der Stoxx Europe 600, der Dow Jones Titans 30 Personal & Household Goods, der FTSE World Europe, der FTSE4Good sowie Nachhaltigkeitsindizes wie der Stoxx Europe Sustainability.

Die Vorzugsaktien befinden sich mit Ausnahme der eigenen Aktien vollständig im Streubesitz (97,93 % Streubesitz, 2,07 % eigene Aktien, Stand 31.12.2017).

Die Stammaktien werden zu 61,02 % von Mitgliedern der Henkel Familie gehalten.

Vorzugsaktien beinhalten für den Aktionär grundsätzlich die gleichen Rechte wie für Stammaktionäre mit Ausnahme des Stimmrechts. Als Ausgleich für das fehlende Stimmrecht sind die Vorzugsaktien im Vergleich zu Stammaktien mit einem Dividendenvorzug ausgestattet.

Wird der Vorzugsbetrag in einem Jahr nicht oder nicht vollständig gezahlt, so ist der Rückstand (ohne Zinsen) aus dem Bilanzgewinn der folgenden Geschäftsjahre nachzuzahlen. Die Vorzugsaktionäre erhalten das Stimmrecht, bis die Rückstände nachgezahlt sind.

Vorzugsaktien   178.162.875 Stück
+ Stammaktien  259.795.875 Stück
= Insgesamt     437.958.750 Stück



Informationen zur Kursentwicklung finden Sie hier.

Stammaktie1

Vorzugsaktie1

201785.000465.000
201689.000473.000
2015104.000571.000
201481.000614.000

2013

118.000

 554.000

2012

 120.000

 764.000

2011

 121.000

 898.000

2010

128.000

974.000

2009

196.000

1.011.000

2008

330.000

1.649.000

2007

288.000

1.693.000

2006

142.000

1.203.000

1 Durchschnittliches tägliches Handelsvolumen (Xetra).

Henkel wurde durch die Hauptversammlung ermächtigt, Stamm- oder Vorzugsaktien mit der Maßgabe zurückzukaufen, dass auf die aufgrund dieser Ermächtigung erworbenen Aktien zusammen mit anderen Aktien der Gesellschaft, welche die Gesellschaft bereits erworben hat oder die ihr zuzurechnen sind, nicht mehr als ein Anteil von 10% am Grundkapital entfällt.

Darüber hinaus wurden vom 06. bis 23. März 2018 Aktien zur Deckung des LTI 2020+ ‏(Cycle 2017-2020) mit einem Volumen von 33,4 Millionen Euro zurückgekauft.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Datum

Bestand in Stück

Anteil am Grundkapital
in Mio. Euro

 in Prozent

31.12.20173.680.5523,700,84
31.12.20163.680.5523,700,84
31.12.20153.680.5523,700,84
31.12.20143.680.5643,700,84

31.12.2013

3.680.570

3,70

0,84

31.12.2012

3.680.570

3,70

0,84

31.12.2011

3.776.170

3,80

0,86

31.12.2010

4.026.565

4,00

0,92

31.12.2009

4.541.870

4,50

1,04

31.12.2008

4.834.770

4,80

1,10

31.12.2007

5.030.790

5,00

1,15

31.12.2006

5.458.494

4,66

1,25

31.12.2005

7.123.740

6,07

1,63

31.12.2004

7.476.405

6,39

1,71

31.12.2003

7.487.100

6,38

1,71

31.12.2002

7.487.100

6,38

1,71

31.12.2001

5.402.400

4,61

1,23

 

Im Jahr 1996 wurde ein "Sponsored Level I ADR (American Depositary Receipt) Program" für die Vorzugs- und Stammaktien eingeführt. "American Depositary Receipts" sind Zertifikate auf Aktien eines ausländischen Unternehmens, die anstelle der Aktien in den USA platziert und gehandelt werden.

Weitere Informationen zu unserem ADR Programm finden sie hier.

Ja, seit 2001 bietet Henkel seinen Mitarbeitern die Möglichkeit, Henkel Vorzugsaktien im Rahmen der Mitarbeiteraktienprogramms zu erwerben und sich somit am Unternehmen zu beteiligen.

Zum 31. Dezember 2017 hielten rund 11.600 Mitarbeiter aus 54 Ländern knapp 2,4 Mio. Vorzugsaktien und damit rund 1,4 % der Vorzugsaktien.

Weitere Informationen zu unserem Mitarbeiteraktienprogramm finden Sie hier.

Eine Auslieferung von Henkel Aktien als effektive Stücke ist gemäß Satzung (Artikel 6 Absatz 4 Satz 2) leider nicht möglich.

Wenn Sie noch effektive Stücke halten und diese umtauschen bzw. einlösen möchten, wenden Sie sich bitte an Ihre depotführende Bank.

Entwertete oder alte Aktien als Sammlerstücke können wir leider nicht zur Verfügung stellen.

Der Transfer Agent für die Dial Aktien ist Citibank. Für detaillierte Informationen rufen Sie bitte unter folgender Telefonnummer in den USA an +1-877-498-5424 (kostenfrei für Anrufer aus den USA) oder +1-781-930-4925.

Geschäftszahlen und Dividende

  • Wann werden die nächsten Ergebnisse veröffentlicht?
  • Wo kann ich einen Geschäftsbericht erhalten?
  • Was sind die wichtigsten Finanzkennzahlen bei Henkel?
  • Nach welchen Rechnungslegungsstandards wird der Jahresabschluss erstellt?
  • Wann wird die nächste Dividende ausgezahlt?
  • Wie hoch waren die Dividenden in der Vergangenheit?
  • Welche Dividendenpolitik verfolgt Henkel?
  • Was ist bei der Auszahlung und Versteuerung der Dividende für Aktionäre zu beachten?

Sie finden alle Veröffentlichungen und andere wichtige Termine in unserem Finanzkalender.

Sie können den Geschäftsbericht hier herunterladen oder eine Printversion bestellen.

Die wichtigsten Finanzkennzahlen des Henkel Konzerns finden Sie hier.

Seit 1997 erstellt Henkel die Jahres- und Quartalsberichte nach den „International Financial Reporting Standards“ (IFRS).

Über die nächste Dividendenzahlung wird auf der nächsten Hauptversammlung abgestimmt und die Zahlung der Dividende erfolgt am 3. Werktag nach der Hauptversammlung.

 

Div. Stammaktien
(in Euro)

Div. Vorzugsaktien
(in Euro)

Dividenden­ausschüttung
insgesamt
in Mio. Euro

20171,771,79779
20161,601,62704
20151,451,47639
20141,291,31569

2013

1,20

1,22

529

2012

0,93

0,95

411

2011

0,78

0,80

345

2010

0,70

0,72

310

2009

0,51

0,53

227

2008

0,51

0,53

227

2007

0,51

0,53

227

2006

0,48

0,50

214

2005

0,43

0,45

193

2004

0,41

0,43

185

2003

0,38

0,40

167

2002

0,35

0,37

156

2001

0,35

0,37

156

2000

0,35

0,37

157

  

Gemäß unserer Dividendenpolitik soll die Dividendenausschüttung der Henkel AG & Co. KGaA – in Abhängigkeit von der jeweiligen Vermögens- und Ertragslage sowie des Finanzbedarfs des Unternehmens – zukünftig zwischen 25 und 35 Prozent des um Sondereinflüsse bereinigten Jahresüberschusses nach nicht beherrschenden Anteilen betragen.

Detaillierte Imformationen zur Besteuerung von Dividenden finden Sie hier.

Hauptversammlung

  • Wann und wo findet nächste Hauptversammlung statt?
  • Wie kann ich an der Hauptversammlung teilnehmen? Woher erhalte ich meine Eintrittskarte zur Hauptversammlung?
  • Ich habe meine Eintrittskarte nicht rechtzeitig erhalten/verloren. Was tun?
  • Wie kann ich mein Stimmrecht ausüben, wenn ich nicht selbst teilnehme?
  • Kann ich auch über das Internet abstimmen?
  • Welche Fristen gelten bei der Vollmachts- und Weisungserteilung?
  • Wo kann ich Gegenanträge ansehen?
  • Wird die Hauptversammlung im Internet übertragen?

Die nächste ordentliche Hauptversammlung wird am 8. April 2019 in Düsseldorf stattfinden.

Weitere Informationen zur Hauptversammlung finden Sie hier.

Zur Teilnahme an der Hauptversammlung sind nur diejenigen Aktionäre berechtigt, die sich unter Vorlage eines von ihrem depotführenden Institut ausgestellten Nachweises ihres Aktienbesitzes bei der Gesellschaft angemeldet haben. Die Anmeldung und der Nachweis müssen der in der jeweiligen Einladung hierfür genannten Stelle bis spätestens zum Ablauf der in der Einladung genannten Frist (i.d.R. 7 Tage vor der Hauptversammlung) zugehen.

Der Nachweis des Aktienbesitzes muss sich auf den Beginn des 21. Tages vor dem Tag der Hauptversammlung beziehen. Aktionäre, die an der Hauptversammlung teilnehmen wollen, sollen möglichst frühzeitig ihre depotführende Bank benachrichtigen. Die depotführende Bank schickt die Anmeldung und den Nachweis des Aktienbesitzes in der erforderlichen Form an die Anmeldestelle, welche dann die Eintrittskarten für die Hauptversammlung ausstellt und den Aktionären zusendet.

Sofern Sie sich unter Nachweis ihres Aktienbesitzes ordnungsgemäß angemeldet haben, können Sie in dem Fall, dass Sie Ihre Eintrittskarte nicht rechtzeitig erhalten bzw. verloren haben, am Tag der Hauptversammlung im Congress Center Düsseldorf am Aktionärsschalter melden. Sie erhalten dann eine Ersatzeintrittskarte ausgehändigt.

Aktionäre, die nicht persönlich an der Hauptversammlung teilnehmen möchten, können ihr Stimmrecht in der Hauptversammlung (nur Stammaktien) auch durch Bevollmächtigte, z.B. ein Kreditinstitut oder eine Aktionärsvereinigung, ausüben lassen.

Darüber hinaus bieten wir unseren Aktionären an, sich durch von der Gesellschaft benannte Stimmrechtsvertreter bei den Abstimmungen vertreten zu lassen. Die Aktionäre, die von dieser Möglichkeit Gebrauch machen wollen, benötigen hierzu eine Eintrittskarte zur Hauptversammlung, mit der ein entsprechendes Vollmachtsformular verbunden ist.

Die Vollmachten sind schriftlich zu erteilen. Soweit von der Gesellschaft benannte Stimmrechtsvertreter bevollmächtigt werden, müssen Weisungen für die Ausübung des Stimmrechts erteilt werden. Ohne diese Weisungen ist die Vollmacht ungültig. Die Stimmrechtsvertreter sind verpflichtet, weisungsgemäß abzustimmen. Bitte beachten Sie, dass die Stimmrechtsvertreter keine Aufträge zu Wortmeldungen oder zum Stellen von Fragen oder Anträgen entgegennehmen

Vollmacht und Weisungen an die von der Gesellschaft benannten Stimmrechtsvertreter können statt in Schriftform wahlweise auch gemäß dem von der Gesellschaft festgelegen Verfahren elektronisch über das Internet erteilt werden.

Einzelheiten zur Vollmachts- und Weisungserteilung an die von der Gesellschaft benannten Stimmrechtsvertreter erhalten Sie hier.

Ja, über das Internet kann das Stimmrecht des Aktionärs an einen von der Gesellschaft benannten Stimmrechtsvertreter übertragen werden, der die Weisung des Aktionärs dann vor Ort ausführt.

Weitere Informationen zum Vollmachts-/ Weisungsrecht, sowie für die Übertragung des Stimmrechts finden Sie rechtzeitig vor der Hauptversammlung auf unseren Internetseiten.

Für Aktionäre, die ihr Stimmrecht durch Dritte ausüben lassen möchten gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten für Vollmachts- und Weisungserteilungen, schriftlich und per Internet.

Schriftlich
Das Vollmachtsformular erhalten Aktionäre mit der Eintrittskarte. Die vollständig ausgefüllte und unterschriebene Vollmacht muss bis spätestens zu dem in dem Vollmachtsformular genannten Termin bei der Adresse eingehen, die in dem Vollmachtsformular genannt ist.

Internet
Per Internet können Vollmachten und Weisungen noch am Tag der Hauptversammlung bis zum Schluss der Rede des Vorsitzenden der Geschäftsführung erteilt oder geändert werden.

Sofern mitteilungspflichtige Anträge von Aktionären (Gegenanträge) zu der Tagesordnung unserer Hauptversammlung eingegangen sind, können Sie deren Wortlaut im Internet einsehen.

Die Eröffnung der Hauptversammlung durch den Versammlungsleiter sowie die Rede des Vorsitzenden der Geschäftsführung werden live im Internet übertragen. Die Abstimmungsergebnisse werden nach der Hauptversammlung gleichfalls im Internet veröffentlicht.

Corporate Governance

  • Was bedeutet Corporate Governance?
  • Welche Bedeutung hat Corporate Governance für Henkel?
  • Was ist der deutsche Corporate Governance Kodex?
  • Folgt Henkel den Richtlinien des Corporate Governance Kodex?
  • Wie ist der Gesellschafterausschuss zusammengesetzt und welche Aufgaben hat er?
  • Wie ist der Aufsichtsrat zusammengesetzt und welche Aufgaben hat er?
  • Wie arbeiten die verschiedenen Gremien zusammen?
  • Liegt eine Entsprechenserklärung vor?

Der Ausgangspunkt für die Deklaration und Einführung von Corporate Governance liegt in den 30er Jahren, als erstmals ein Interessenskonflikt zwischen Aktionären und Unternehmensführung erkannt wurde.

Corporate Governance beschäftigt sich mit der Festlegung und Einhaltung von Verhaltensregeln, nach denen ein Unternehmen geführt werden soll. Der Begriff Corporate Governance beinhaltet die verantwortungsbewusste und auf langfristige Wertsteigerung ausgerichtete Führung und Kontrolle eines Unternehmens. In Deutschland sind die Corporate Governance Grundsätze im so genannten Corporate Governance Kodex festgehalten.

Englisch für: ein System der Leitung und Überwachung vor allem von börsennotierten Unternehmen. Corporate Governance beschreibt, welche Befugnisse die Unternehmensleitung hat, wie sie überwacht wird und inwiefern Strukturen bestehen, aufgrund derer bestimmte Interessengruppen auf die Unternehmensleitung Einfluss nehmen können.

Corporate Governance Schließen

Mit dem Deutschen Corporate Governance Kodex (abgekürzt: DCGK) sollen die in Deutschland für eine Aktiengesellschaft geltenden Regeln für die Unternehmensleitung und –überwachung für nationale sowie internationale Investoren transparent gemacht werden. Damit soll das Vertrauen in die Unternehmensführung deutscher Gesellschaften gestärkt werden.

Corporate Governance Kodex Schließen

Der Vorstand, der Gesellschafterausschuss und der Aufsichtsrat bekennen sich zu einer verantwortungsvollen, transparenten und auf die langfristige Steigerung des Unternehmenswerts ausgerichtete Führung und Kontrolle des Unternehmens.

Entsprechend haben sie sich auf die drei folgenden Prinzipien verpflichtet:

  • Wertorientierung ist die Maxime unserer Unternehmensführung.
  • Nachhaltigkeit erreichen wir durch verantwortungsvolle Unternehmensführung.
  • Transparenz erzielen wir mit unserer aktiven und offenen Informationspolitik.

Weitere Informationen zu Corporate Governance bei Henkel finden Sie  hier.

Mit dem Deutschen Corporate Governance Kodex sollen die in Deutschland geltenden Regeln für Unternehmensleitung und -überwachung für nationale wie internationale Investoren transparent gemacht werden, um so das Vertrauen in die Unternehmensführung deutscher Gesellschaften zu stärken. Der Kodex wurde am 26. Februar 2002 verabschiedet.

Unter Berücksichtigung der rechtsformspezifischen Besonderheiten einer KGaA und deren Ausgestaltung in der Satzung entspricht Henkel grundsätzlich den Empfehlungen und Anregungen des Deutschen Corporate Governance Kodex, den so genannten "Soll"- bzw. "Kann"-Bestimmungen.

Weitere Einzelheiten zu den Besonderheiten und zur Umsetzung der Empfehlungen bzw. Anregungen finden Sie in der Entsprechenserklärung.

Diese Erklärung von Vorstand und Aufsichtsrat nach Paragraf 161 Aktiengesetz gibt an, inwieweit ein Unternehmen die Empfehlungen der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex umsetzt.

Entsprechenserklärung Schließen

Zusammensetzung
Der Gesellschafterausschuss besteht aus mindestens fünf und höchstens zehn Mitgliedern. Die Wahl der Mitglieder erfolgt durch die Hauptversammlung der Henkel AG & Co. KGaA. Die Amtsdauer beträgt fünf Jahre, soweit bei der Wahl nicht etwas anderes festgelegt wird.

Aufgaben
Der Gesellschafterausschuss führt die ihm durch die Hauptversammlung oder durch die Satzung übertragenen Angelegenheiten durch. Insbesondere wirkt der Gesellschafterausschuss an Stelle der Hauptversammlung bei der Geschäftsführung mit. Er ist an der Formulierung der Unternehmensleitlinien, der Unternehmensziele und der Langfristplanung beteiligt und überwacht und berät die Henkel Management AG bzw. deren Vorstand regelmäßig bei der Leitung des Unternehmens. Er trägt wichtige unternehmerische Entscheidungen mit, gibt Anregungen zur Unternehmensentwicklung und überwacht die Einhaltung der Planung.

Darüber hinaus beschließt er über Eintritt und Ausscheiden von persönlich haftenden Gesellschaftern und hat Vertretungsmacht sowie Geschäftsführungsbefugnis für die Rechtsverhältnisse zwischen der Gesellschaft und der Henkel Management AG als persönlich haftende Gesellschafterin. Auch obliegt dem Gesellschafterausschuss die Ausübung der Stimmrechte der Gesellschaft in der Hauptversammlung der Henkel Management AG. Damit bestellt er auch die Mitglieder des Aufsichtsrats der Henkel Management AG und ist so eingebunden in die Bestellung der Mitglieder des Vorstands. Außerdem kann er eine Geschäftsordnung für die Henkel Management AG erlassen (§ 278 Abs. 2 AktG in Verbindung mit §§ 114, 161 HGB und Artikel 8, 9 und 26 der Satzung der Henkel AG & Co. KGaA).

Eine Aufstellung der Mitglieder des Gesellschafterausschusses erhalten Sie hier.

Zusammensetzung
Der Aufsichtsrat der Henkel AG & Co. KGaA setzt sich zu gleichen Teilen aus Aktionärs- und Arbeitnehmervertretern zusammen, und besteht aus 16 Mitgliedern. Die acht Aktionärsvertreter werden von der Hauptversammlung, die acht Arbeitnehmervertreter von den Arbeitnehmern nach den Bestimmungen des Mitbestimmungsgesetz 1976 und der dazu erlassenen Wahlordnung gewählt. Alle Aufsichtsratsmitglieder sind in gleichem Maße dem Unternehmensinteresse verpflichtet. Die Amtsdauer beträgt fünf Jahre, soweit bei der Wahl nicht etwas anderes festgelegt wird.

Aufgaben
Aufgabe des Aufsichtsrats ist es, die Henkel Management AG bzw. deren Vorstand bei der Leitung der Henkel AG & Co. KGaA regelmäßig zu beraten und zu überwachen. Der Aufsichtsrat befasst sich insbesondere mit Fragen der Rechnungslegung, des Risikomanagements und der erforderlichen Unabhängigkeit des Abschlussprüfers. Der Aufsichtsrat erteilt dem Abschlussprüfer den Prüfungsauftrag, schließt die Honorarvereinbarung ab und bestimmt Prüfungsschwerpunkte.

Die aktuellen Mitglieder des Aufsichtsrats erhalten Sie hier.

Vorstand, Gesellschafterausschuss und Aufsichtsrat der Henkel AG & Co. KGaA arbeiten zum Wohle des Unternehmens eng zusammen.

Der Vorstand stimmt die strategische Ausrichtung des Unternehmens mit dem Gesellschafterausschuss ab und erörtert mit ihm in regelmäßigen Abständen den Stand der Strategieumsetzung.

Für Geschäfte von grundlegender Bedeutung hat der Gesellschafterausschuss in einer Geschäftsordnung für die Henkel Management AG Zustimmungsvorbehalte festgelegt. Hierzu gehören insbesondere Entscheidungen oder Maßnahmen, die die Vermögens-, Finanz- oder Ertragslage des Unternehmens wesentlich verändern. Die Geschäftsführung beachtet diese Zustimmungsvorbehalte sowie die Entscheidungszuständigkeiten der Hauptversammlung der Gesellschaft in den gesetzlich vorgeschriebenen Fällen.

Im Sinne einer guten Unternehmensführung informiert der Vorstand den Gesellschafterausschuss und den Aufsichtsrat regelmäßig, zeitnah und umfassend über alle für das Unternehmen relevanten Fragen der Geschäftspolitik, der Unternehmensplanung, der Rentabilität und der Geschäftsentwicklung der Henkel AG & Co. KGaA und der wesentlichen Konzernunternehmen sowie der Risikolage und des Risikomanagements.

Weitere Informationen zu den Gremien finden Sie hier.

Ja, die aktuelle, sowie ältere Entsprechenserklärungen können hier eingesehen und heruntergeladen werden

Nachhaltigkeit

  • Welche Rolle spielt Nachhaltigkeit bei Henkel?
  • Wie wird das Thema Nachhaltigkeit im Alltag umgesetzt?
  • Seit wann setzt sich Henkel für Nachhaltigkeit ein?
  • Gibt es einen Nachhaltigkeitsbericht?
  • Wie werden Henkels Nachhaltigkeits-Aktivitäten extern bewertet?
  • Welchen Nachhaltigkeitsindizes gehört Henkel an?
  • Welchen Beitrag leisten Henkels Nachhaltigkeits-Aktivitäten zum Shareholder Value?

In unseren Unternehmenswerten haben wir uns verpflichtet, unsere führende Rolle im Bereich Nachhaltigkeit weiter auszubauen. Als Vorreiter im Bereich Nachhaltigkeit wollen wir neue Lösungen für eine nachhaltige Entwicklung vorantreiben und unser Geschäft verantwortungsvoll und wirtschaftlich erfolgreich weiterentwickeln. Das umfasst alle Aktivitäten unseres Unternehmens – entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Auf Basis dieses Anspruchs haben wir unsere Nachhaltigkeitsstrategie bis 2030 entwickelt: Wir wollen mit weniger Ressourcen mehr erreichen und unsere Effizienz in den nächsten 20 Jahren verdreifachen. Angesichts weiter wachsender Bedürfnisse und begrenzter natürlicher Ressourcen gilt es, sich stetig zu verbessern. Wichtige Schwerpunkte unserer Aktivitäten im Bereich Nachhaltigkeit sind daher die vertiefte Einbindung unserer Mitarbeiter, die verstärkte Zusammenarbeit mit unseren Partnern entlang der Wertschöpfungskette sowie die Weiterentwicklung unserer Bewertungs-, Steuerungs- und Kommunikationsinstrumente.

Der Vorstand von Henkel trägt die Gesamtverantwortung für unsere Nachhaltigkeitspolitik. Ein unternehmensweit besetzter Sustainability Council als zentrales Entscheidungsgremium steuert unter dem Vorsitz des Personalvorstands die globalen Nachhaltigkeitsaktivitäten. Seine Mitglieder vertreten die Unternehmensbereiche und alle Konzernfunktionen.

Damit das Thema Nachhaltigkeit keine abstrakte Absichtserklärung darstellt, spielt das tägliche Handeln unserer mehr als 53.000 Mitarbeiter eine Schlüsselrolle. Denn nur, wenn alle Mitarbeiter die Prinzipien des nachhaltigen Wirtschaftens kennen und verstehen, werden diese zu einem Leitbild für Verhalten und Entscheidungen im Arbeitsalltag.

Die Ausrichtung auf Nachhaltigkeit hat sich bei Henkel kontinuierlich entwickelt. Von Anfang an übernahm das Unternehmen Verantwortung für seine Angestellten, Nachbarn und die Gesellschaft. Seit 1927 wurde mit Erfolg an der Verbesserung der Arbeitssicherheit durch planmäßige Unfallverhütung gearbeitet. Die Einführung regelmäßiger ökologischer Gütekontrollen bei Wasch- und Reinigungsmitteln 1959 bildete den Ausgangspunkt für die ökologische Absicherung von Produkten und der Produktion. Henkel war eines der ersten Unternehmen, das 1991 die „Business Charter for Sustainable Development“ der Internationalen Handelskammer (ICC) unterzeichnete. Heute hat Henkel weltweit Managementsysteme für Sicherheit, Gesundheit und Umwelt eingerichtet und den Gedanken der Nachhaltigkeit fest in der Unternehmenspolitik verankert.

Ja. Bereits 1992 haben wir unseren ersten Umweltbericht veröffentlicht und kontinuierlich zum heutigen Nachhaltigkeitsbericht weiterentwickelt. Er erscheint somit jährlich und bildet gemeinsam mit dem Geschäftsbericht sowie dem Online-Nachhaltigkeitsbericht eine integrierte Unternehmensberichterstattung. Aktuelle und frühere Berichte können Sie hier herunterladen.

Nachhaltigkeitsanalysten und Fachinstitute bewerten in regelmäßigen Abständen, wie Unternehmen das Verhältnis von Ökonomie, Ökologie und Sozialem ausbalancieren. Wir stellen uns diesen externen Bewertungen unserer Nachhaltigkeitsperformance, weil sie zu mehr Transparenz im Markt führen. Eine immer wichtigere Rolle nehmen dabei branchenübergreifende Nachhaltigkeits- und Ethikindizes an den internationalen Kapitalmärkten ein. Unsere Leistungen im nachhaltigen und gesellschaftlich verantwortlichen Wirtschaften überzeugen dabei wiederholt externe Experten. Weitere detaillierte Informationen finden Sie hier.

Aktuelle Informationen finden Sie im aktuellen Nachhaltigkeitsbericht auf S. 137.

Wir sind überzeugt, dass nachhaltiges Wirtschaften zur langfristigen Wertsteigerung unseres Unternehmens und zur Umsetzung unserer strategischen Prioritäten beiträgt. Der Anspruch, dass jedes neue Produkt bestmögliche Qualität mit der Verantwortung für Mensch und Umwelt verbindet, führt zu immer effizienteren Produkten und verbesserten technischen Lösungen. Nachhaltigkeit wird dadurch zum wichtigen Motor für Innovationen, wirtschaftliches Wachstum und Wettbewerbsvorteile im Markt. Indem wir unsere jahrzehntelange Erfahrung im nachhaltigen Wirtschaften teilen, positionieren wir uns als führender Nachhaltigkeitspartner für Handel, Verbraucher und Industrie. Innerhalb von Henkel tragen effiziente und sichere Prozesse nicht nur zu Umweltschutz und Arbeitssicherheit bei, sondern senken auch Ressourcenverbrauch und Kosten. Zudem stärkt verantwortliches Wirtschaften die Identifikation der Mitarbeiter mit dem Unternehmen und ihre Motivation.