Meine Sammlung

Gesellschaftliche Partnerschaften

Im Rahmen unseres Unternehmensengagements fördern wir an Henkel-Standorten weltweit gesellschaftliche Initiativen und öffentliche Einrichtungen in sogenannten Social Partnerships – gesellschaftlichen Partnerschaften.

Bildung ist die Grundvoraussetzung für die persönliche und gesellschaftliche Entwicklung. Das Hauptziel der gesellschaftlichen Partnerschaften ist es in Zusammenarbeit mit der Fritz Henkel Stiftung, Bildung und Chancengleichheit zu fördern. Unterstützt werden zum Beispiel Sportvereine, Krankenhäuser, Kindergärten, Schulen und Universitäten, soziale Einrichtungen und Kulturveranstaltungen, ausgenommen sind politische Parteien.

Henkels Nachhaltigkeitsbotschafter

Unser Nachhaltigkeitsbotschafter-Programm wurde im Jahr 2012 ins Leben gerufen, um Mitarbeiter zu ermutigen, sich noch intensiver mit dem Thema Nachhaltigkeit zu befassen. Seitdem hat Henkel in 79 Ländern mehr als 25.000 Nachhaltigkeitsbotschafter qualifiziert. Um unser Verständnis von nachhaltigem Wirtschaften noch stärker im Unternehmen zu verankern, wollen wir alle Mitarbeiter trainieren und motivieren, Nachhaltigkeitsbotschafter zu werden.

girl holding sustainability teaching materials

Grundschulkinder lernen spielerisch, wie man verantwortungsvoll mit den Ressourcen unserer Erde umgehen kann. Sariah Ramos von der Frank Elementary School in Guadalupe, Arizona, USA, ist stolz auf ihr neues Wissen.

Chancengleichheit fördern

Die Fritz Henkel Stiftung verfolgt unter anderem das Ziel, die Bildungs- und Berufschancen junger Menschen unabhängig von ihrer sozialen Herkunft zu verbessern. 2013 hat die Stiftung ihre Partnerschaft mit der Bildungsinitiative „Teach First Deutschland“ ausgebaut und unterstützt nun als einer der Hauptförderer die Ausweitung des Programms. „Teach First Deutschland“ ist eine der nationalen Partnerorganisationen des globalen Netzwerks „Teach For All“.

Teach First volunteer teaching a school in Germany

"Teach First" Mitglied Sebastian Kesper leitet einen Mathematik-Workshop an der Freiherr-vom-Stein Schule in Düsseldorf