Menü
Suchen

05.07.2015  Düsseldorf

Frauenfußball-WM in Kanada

Eine WM der entscheidenden Elfmeter

Das englische Team von Mark Sampson, dem jüngsten Trainer bei der diesjährigen Frauenfußball-WM in Kanada, hat gestern Geschichte geschrieben: Zum ersten Mal gewannen die ‚Löwinnen‘ gegen eine deutsche Auswahl und sicherten sich so die Bronze-Medaille.

Fünf Wechsel im Vergleich zur Startaufstellung gegen die USA brachten am Samstagabend zunächst frischen Wind ins Spiel der Deutschen. Bereits in der 8. Minute musste die englische Kapitänin Stephanie Houghton in höchster Not auf der Torlinie klären. Auffälligste deutsche Spielerin in den Anfangsminuten: die 20-jährige Sara Däbritz, die für die nächste Saison vom FC Bayern München verpflichtet worden ist. In der zweiten Hälfte kämpften beide Mannschaften dann zunehmend mit offenem Visier. Großchancen waren die Folge. Gleichzeitig zeigte sich immer deutlicher, dass es an diesem Abend an der Chancenverwertung mangelte. In den Schlussminuten war England stärker am Drücker, kam aber nicht zum Abschluss. So hieß es um kurz vor Mitternacht deutscher Zeit erneut: 2x15 Minuten Verlängerung. Und wieder sollte es ein Elfmeter sein, der den Ausgang des Spiels entschied: Nach einem unglücklichen Zweikampf von Tabea Kemme im Strafraum verwandelte Fara Williams in der 108. Minute sicher gegen Nadine Angerer, die an diesem Abend ihr 146., letztes Länderspiel bestritt. Wenige Minuten später kam Bianca Schmidt völlig frei zum Kopfball, konnte die DFB-Elf allerdings nicht ins Elfmeterschießen retten.

Der Jubel der Engländerinnen – sicher eine der großen Überraschungsmannschaften bei diesem Turnier – beim Abpfiff war grenzenlos. Well done, Lionesses! Zurück blieb die Erkenntnis, dass vor allem die Chancenverwertung das Abschneiden der DFB-Frauen in Kanada bestimmt hat. Als Premium-Partner der Frauen-Nationalmannschaft gratulieren wir der deutschen Elf trotzdem zu einem spielstarken WM-Auftritt mit viel Leidenschaft und Herz! Für alle Fans des Frauenfußballs gibt es heute Abend noch eine Wiederauflage des Finales bei der letzten WM in Deutschland: USA gegen Titelverteidiger Japan.

Weitere Informationen