Menü
Suchen

09.10.2018  Düsseldorf

Henkels PSA Academy bietet zusätzliche Kurse an

Anmeldung zum nächsten Kurs der Henkel PSA Academy

Mit seiner PSA Academy bietet Henkel ein umfassendes Schulungsangebot für Fachkräfte an, die mit Haftschmelzklebstoffen arbeiten. Die Kurse richten sich dabei an Mitarbeiter von Klebeband- und Etikettenherstellern, aber auch von Etikettendruckern sowie Herstellern von Haftschmelzklebstoff-basierten Spezialprodukten in ganz Europa. Nach mehreren erfolgreichen Schulungen im Henkel Hotmelt PSA Competence Center in Deutschland steht nun der nächste Kurs in deutscher Sprache zur Anmeldung bereit. Dieser achttägige Intensivkurs findet in zwei Blöcken vom 18. bis 22. Februar 2019 und vom 1. bis 3. April 2019 statt.

Als führender Hersteller im Bereich Klebstoffe und als einziger Anbieter sämtlicher vier PSA-Haupttechnologien möchte Henkel die Beschäftigten in der Branche mit einem umfassenden Schulungsangebot unterstützen. Bereits die ersten Schulungen der PSA Academy waren ein großer Erfolg. An diesen sollen die nächsten Kurse im Henkel Hotmelt PSA Competence Center in Deutschland nun anknüpfen. Zertifiziert werden die Schulungen dabei durch die Industrie- und Handelskammer (IHK), was eine hohe Ausbildungsqualität gewährleistet. In ihrem Feedback betonten die Teilnehmer besonders den hohen Wert des praktischen Trainings an den Maschinen und die Relevanz des Gelernten für ihre tägliche Arbeit.

Eine umfassende Schulung in Praxis und Theorie

Der achttägige Intensivkurs bietet Training, Theorie und Anleitung für die Arbeit mit den gängigsten Haftschmelzklebstoff-Technologien, wie zum Beispiel Kautschuk-Hotmelts und lösemittelhaltige sowie wasserbasierte Acrylate. Zudem erhalten die Teilnehmer wertvolle Einblicke in aktuelle, sich schnell entwickelnde Technologien, wie etwa UV-Hotmelts. „Wir wollen, dass unsere Teilnehmer die neu gewonnenen Erkenntnisse und Verfahren direkt in ihren Arbeitsalltag einfließen lassen können – sie sollen schnell Erfolge erzielen können“, erklärt Gerald Hacker, Leiter der PSA Academy bei Henkel.

Besonders relevant ist das vermittelte Wissen für Maschinenführer, Prozessingenieure und Labormitarbeiter sowie für Schichtleiter, Produktentwickler und Mitarbeiter in der Qualitätskontrolle. Aber auch für weitere Personenkreise bieten diese Kurse wichtige Einblicke – so erstreckte sich der bisherige Teilnehmerkreis von Mitarbeitern an den Maschinen bis hin zu Geschäftsführern. Das Programmangebot richtet sich an Fachkräfte aus unterschiedlichen Bereichen, etwa in der Produktion und Verarbeitung von Etikettenlaminaten oder in der Herstellung von Klebebändern sowie von Spezialprodukten auf Haftschmelzklebstoff-Basis. Aber auch für Hersteller von Applikations- und Verarbeitungsmaschinen sowie für Rohstofflieferanten ist das Angebot relevant. Zu den behandelten Themen gehören Klebstoffgrundlagen, Beschichtungs- und Verarbeitungsverfahren, Fehlersuche, praktische Fehleranalyse, Etiketten, Klebebänder, Spezialprodukte, Qualitätsmanagement sowie das regulatorische und gesetzliche Umfeld in Europa. Die Abschlussprüfung zertifiziert die Teilnehmenden als „Technische Fachkraft für Haftklebstoffe im Bereich Etiketten, Klebebänder und Sonderanwendungen (IHK)“.

Besonders geschätzt: Gespräche auf Expertenebene und Praxisnähe

Die bisherigen Kurse an der PSA Academy haben ein sehr positives Feedback erhalten. Die Teilnehmer hoben den fruchtbaren Dialog auf Augenhöhe mit Trainern und Mentoren hervor, die über langjährige praktische Branchenerfahrung verfügen.

„Die Teilnahme am PSA-Seminar versetzt Verarbeiter und Anwender dieser Klebstoffe zielgerichtet in die Lage, geforderte Spezifikationen zu erfüllen oder auftretende Probleme zu lösen“, erklärt Thomas Herbert, Geschäftsführer der Polyschaum Packtechnik und Isoliermaterial GmbH. Er führt aus: „Nach der Teilnahme wird klar, dass das hier vermittelte Grundwissen bei leitenden Technikern in der Produktion mit PSA oder UV-Hotmelt-Klebern eigentlich unbedingt vorhanden sein muss. Die Art des Lehrgangs mit Tagespensum, Gesamtzeitaufwand, Struktur, Tiefgang in die jeweilige Materie, Wertigkeit des Abschlusses, Kompetenz und Freundlichkeit der Dozenten und Labormitarbeiter ist vorbildlich.“ Auch die praktische Ausbildung an den Maschinen im technischen Zentrum des Henkel Hotmelt Competence Center wurden sehr gut bewertet. Ein Beispiel für eine solche Schulung ist die typische Fehlersuche an der Beschichtungsanlage. „Gerade die Durchführung und Erläuterung einfacher und manueller Qualitäts- und Funktionstests sind bei den Teilnehmern auf großes Interesse gestoßen. Diese lassen sich problemlos in alltäglichen Anwendungsumgebungen replizieren“, erläutert Hacker.

Ausblick auf die nächsten PSA-Akademien

Um eine individuelle Betreuung gewährleisten zu können, finden die Schulungen in kleinen Gruppen statt. Die begrenzte Zahl an Plätzen wird nach dem „First Come, First Serve“-Verfahren an die Bewerber aus der Industrie vergeben. Das nächste Training in deutscher Sprache findet vom 18. bis 22. Februar 2019 und vom 1. bis 3. April 2019 statt. Durch den großen Erfolg des Programms und die hohe Nachfrage auch aus anderen Regionen bereitet Henkel zudem derzeit eine Ausweitung der PSA Academy auf weitere Regionen vor.

Anmeldung und weitere Informationen unter www.pressure-sensitive-solutions.com/en/meta/academy.html.

Demonstrationen von manuellen Funktionstests für die tägliche Nutzung sind für die Teilnehmer von hohem Wert

Im Mittelpunkt der Kurse steht der Dialog auf Augenhöhe mit Trainern, die über langjährige Praxiserfahrung verfügen

Die Bewertung von beschichtetem Material im Rahmen der praktischen Ausbildung an der PSA Academy

Sebastian Hinz Henkel Adhesive Technologies Media Relations Headquarters, Düsseldorf/Germany +49-211-797-8594 press@henkel.com Download Visitenkarte Zu meiner Sammlung hinzufügen