Menü
Suchen

17.10.2016  Düsseldorf

60 Jahre Fernsehwerbung

Deutschlands erster TV-Spot warb für Persil

Am 3. November 1956 wurde im Abendprogramm des Bayerischen Rundfunks das deutsche Werbefernsehen geboren. Auf den Bildschirmen der damals rund 50.000 Fernsehgeräte lief gegen 19:30 Uhr der erste TV-Spot der Republik – es war ein Film für Persil.

Mit einem Fleck fing alles an: Am 3. November 1956 kleckerte der Schauspieler Beppo Brehm im ersten Fernsehspot der deutschen TV-Geschichte auf die Tischdecke eines Restaurants – Grund genug für Liesl Karlstadt, in der Rolle der ordnungsliebenden und zänkischen Ehefrau, einen Streit zu beginnen. Dass schnell wieder Frieden einkehrte, war einem Waschmittel zu verdanken: Persil. „Persil und nichts anderes“, bestätigte Beppo Brehm am Ende des knapp einminütigen TV-Spots in die Kamera – und eröffnete damit 60 Jahre erfolgreiche Fernsehgeschichte. Eine Fernsehgeschichte, die Persil entscheidend mitprägte und noch immer prägt.

Warum der erste TV-Spot für Persil warb

Der Grundstein für den ersten Werbespot im deutschen Fernsehen wurde bereits 1954 gelegt: Damals verpachtete Henkel ein Grundstück an den Bayerischen Rundfunk zur Errichtung eines Sendemastes. Im Gegenzug wurde vertraglich vereinbart, dass Henkel-Werbung die erste sein werde, die auf den Bildschirm kommt – für den Fall, dass der Bayerische Rundfunk jemals Werbefernsehen ausstrahlen würde. Dies schien für den damaligen Geschäftsführer der Bayerischen Rundfunkwerbung so weit entfernt, dass er spontan zustimmte. Henkel jedoch hatte bereits 1954 den richtigen Blick für die Entwicklung des neuen Mediums Fernsehen und der Werbung. Zwei Jahre später ging der erste TV-Spot on air – für Persil.

Deutschlands erster TV-Spot: ein Werbefilm für Persil.

Immer das beste Waschmittel seiner Zeit – auch in den Fünfzigern