Menü
Suchen

13.10.2016  Düsseldorf

Innovative Technologie: Pattex FUSIONXLT

Silikon-Dichtstoff der Zukunft

Vom Dach bis zum Keller: Silikon-Dichtstoffe kommen im Bauhandwerk in zahlreichen Bereichen zum Einsatz. Je nach Anforderung müssen Anwender auf verschiedene Silikontypen zurückgreifen. Doch nicht alle Silikontypen sind gesundheitlich verträglich. Ein Beispiel hierfür sind die als krebsverdächtig eingestuften Oxim-Silikone auf MEKO-Basis. Mit Pattex FUSIONXLT stellt Henkel nun eine innovative, oximfreie Technologie vor, die mit hoher Anwendungssicherheit überzeugt und sich als All-in-one-Lösung für nahezu jeden Verwendungszweck eignet – sowohl im Innen- als auch im Außenbereich.

Die Produktgruppe der Silikon-Dichtstoffe lässt sich in drei verschiedene Systeme aufteilen: Acetat-Silikone spalten beim Aushärten Essigsäure ab, sind also sauer vernetzend und erzeugen den charakteristischen Essiggeruch. Sie haben vor allem im Sanitär- und Küchenbereich ihre Stärken, sind jedoch für einige Untergründe nicht geeignet, da sie mit diesen reagieren können, wie zum Beispiel Metall oder Beton. Alkoxy-Systeme vernetzen neutral und sind weitgehend geruchsarm; sie eignen sich für viele Untergründe, härten jedoch vergleichsweise langsam aus, was zu Verschmutzungen führen kann.

Neutral vernetzende Oxim-Silikone auf MEKO-Basis wiederum zeichnen zwar eine gute Haftung und schnelles Aushärten aus, jedoch spalten sie 2-Butanonoxim, kurz MEKO, ab. Dieser Stoff steht im Verdacht, Krebs zu erzeugen. Für ihn gilt in Deutschland seit 2013 ein Arbeitsplatzgrenzwert von 1 mg/m3. Allerdings stellte die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG Bau) bei einem Test mehrerer MEKO abspaltender Produkte unter realistischen Verwendungsbedingungen fest, dass dieser Wert trotz guter Lüftungsbedingungen während der Verarbeitung um das Drei- bis Fünffache überschritten wurde.

Aus diesem Grund ist laut BG Bau bei der Gefährdungsbeurteilung das "STOP-Prinzip" zu berücksichtigen, d. h. es wird empfohlen, zuerst zu überprüfen, ob MEKO abspaltende Produkte überhaupt notwendig sind. Falls möglich, sollten stattdessen alternative Dichtstoffsysteme eingesetzt werden. Nur, wenn dies aus technischen Gründen nicht möglich ist, kann der Einsatz von MEKO abspaltenden Produkten laut BG Bau noch infrage kommen. In diesen Fällen ist zusätzlich der Einsatz von Schutzhandschuhen und einer Atemschutzmaske erforderlich. Letztere muss auch noch nach der Verarbeitung getragen werden, bis der Arbeitsplatzgrenzwert von 1 mg/m3 unterschritten wird. Das kann je nach Ventilation und Beschaffenheit des Raumes mehrere Tage dauern.

Aufgrund dieser Situation beschloss der Industrieverband für Dichtstoffe (IVD), MEKO abspaltende Produkte innerhalb der nächsten zwei Jahre zu substituieren. Zudem empfiehlt die BG BAU die beschriebenen Präventivmaßnahmen ebenfalls bei allen anderen Oxim-Silikonen, da sich der Verdacht auf eine krebserregende Wirkung auch hier nicht ausschließen lässt.

Nach intensiver Forschung stellt Henkel bereits jetzt eine Innovation vor, die Oxime vollständig ersetzen kann, alle Vorteile eines neutral vernetzenden Dichtstoffs vereint und sich als All-in-one-Lösung für verschiedenste Anwendungsbereiche eignet: Pattex FUSIONXLT Premium Neutral Silikon. Dank der Kombination eines einzigartigen Vernetzers mit kraftvollen Haftvermittlern verfügt diese neue Silikongeneration über ein ausgezeichnetes Haftungsverhalten auf nahezu allen Untergründen – egal ob Beton, Glas, Metall, Holz oder Fliesen.

Gemäß DIN EN 15651 ist Pattex FUSIONXLT Premium Neutral Silikon nicht nur für Fassadenelemente, sondern auch für Verglasungen und im Sanitärbereich einsetzbar. Das elastische Material zeichnet eine sehr gute Anstrichverträglichkeit auf den meisten handelsüblichen Anstrichsystemen aus. Es verfügt über eine ausgezeichnete Lagerstabilität von 18 Monaten und ist zudem sowohl für die Verwendung in Reinräumen als auch in RLT-Anlagen zertifiziert. Das Multitalent lässt sich einfach anwenden und optimal glätten; eine schnelle Aushärtung sowie geringe Schrumpfung rundet sein Profil ab.

Im Vergleich zu Oxim-Silikonen verursacht Pattex FUSIONXLT keine kritischen Emissionen – ideal für die uneingeschränkte Anwendung im Innenbereich. Dies belegt auch das GEV-EMICODE® Siegel EC1Plus, das ausschließlich für besonders emissionsarme Produkte vorgesehen ist. Doch auch für den Außenbereich eignet sich die Formel aufgrund ihrer UV-Stabilität und hohen Wetterbeständigkeit optimal.

Im Sanitärbereich sorgt Pattex FUSIONXLT dank seiner gegen Schimmel, heißes Wasser und Reinigungsmittel widerstandsfähigen Formulierung für eine zuverlässige Abdichtung.

Dank dieser vielseitigen Vorteile stellt die neuartige Technologie einen zuverlässigen Rundum-Helfer für nahezu alle Anwendungsbereiche dar. Die Kombination von nahezu unbeschränkten Einsatzmöglichkeiten und einer hohen Anwendungssicherheit macht Pattex FUSIONXLT Premium Neutral Silikon somit zum Silikon-Dichtstoff der Zukunft.

Pattex FUSIONXLT, die innovative oximfreie Technologie von Henkel, überzeugt mit hoher Anwendungs¬sicherheit und optimaler Haftung auf nahezu allen Untergründen.

Pattex FUSIONXLT, die innovative oximfreie Technologie von Henkel, überzeugt mit hoher Anwendungs¬sicherheit und optimaler Haftung auf nahezu allen Untergründen.

Pattex FUSIONXLT Premium Neutral Silikon eignet sich sowohl für den Innen- als auch Außenbereich und verschiedenste Anwendungen in den Bereichen Fassade, Sanitär oder Verglasung.

Pattex FUSIONXLT Premium Neutral Silikon eignet sich sowohl für den Innen- als auch Außenbereich und verschiedenste Anwendungen in den Bereichen Fassade, Sanitär oder Verglasung.

Pattex FUSIONXLT Premium Neutral Silikon eignet sich sowohl für den Innen- als auch Außenbereich und verschiedenste Anwendungen in den Bereichen Fassade, Sanitär oder Verglasung.

Pattex FUSIONXLT Premium Neutral Silikon eignet sich sowohl für den Innen- als auch Außenbereich und verschiedenste Anwendungen in den Bereichen Fassade, Sanitär oder Verglasung.

Pattex FUSIONXLT Premium Neutral Silikon eignet sich sowohl für den Innen- als auch Außenbereich und verschiedenste Anwendungen in den Bereichen Fassade, Sanitär oder Verglasung.

Holger Elfes Henkel Adhesive Technologies Media Relations Headquarters, Düsseldorf/Germany +49-211-797-9933 press@henkel.com Download Visitenkarte Zu meiner Sammlung hinzufügen