Menü
Suchen

02.02.2016  Düsseldorf

Teroson bietet Produkte zur Vorbeugung und Reparatur

Jetzt ist Rostschutzzeit!

PVC-Beschichtungen überziehen den Unterboden der meisten Fahrzeuge wie eine schützende Haut. Bei rund 160 Grad Celsius werden sie werkseitig fest eingebrannt und schirmen den metallenen Boden zuverlässig gegen den Einfluss von Feuchtigkeit und somit auch gegenüber Rostbildung ab. Durch Steine, die beim Fahren hochgeschleudert werden, wird diese Schutzsicht allerdings stark beansprucht und mit der Zeit beschädigt.

Besonders in den feuchten Jahreszeiten nimmt die Korrosionsgeschwindigkeit zu. Zudem sind Fahrzeuge ständigen Temperaturwechseln ausgesetzt. Dabei bildet sich Kondensat, das sich seinen Weg in Hohlräume, Falze und Schweißnähte bahnt. Durch die ständige Präsenz von Feuchtigkeit, Salzen und Sauerstoff bilden sich allmählich Rostnester, die einem ungeschützten Blech – und somit auch der Fahrzeugstabilität – schwer zusetzen können. Hat sich erst einmal Rost gebildet, kann er sowohl angrenzende Unterbodenschutzmaterialien als auch Karosseriedichtmassen unterwandern. Das Unheil nimmt seinen Lauf. Oberste Priorität sollte sein, Bereiche, die starken Belastungen und Umwelteinflüssen ausgesetzt sind, präventiv zu schützen. Entstandenen Rost zu beseitigen, ist nämlich deutlich aufwendiger und kostenintensiver.

Teroson bietet Produkte zur Vorbeugung und Reparatur

Teroson als Pionier in der Rostbekämpfung hat in jahrzehntelanger enger Kooperation mit führenden Automobil-Herstellern ein umfassendes Qualitätsprogramm für den Korrosionsschutz entwickelt. Technologien für den Unterbodenschutz, Steinschlagschutz und für die Hohlraumversiegelung tragen zur langfristigen Erhaltung des Fahrzeugwerts bei und erhöhen Lebensdauer und Wiederverkaufswert. Weiterhin bedeutet Korrosionsschutz auch zusätzliche Sicherheit für die Insassen, da Bauteile dadurch nicht geschwächt werden und die Stabilität erhalten bleibt. Dabei gilt grundsätzlich: Prävention ist besser als Nachsorge!

Unterbodenschutz

Teroson Unterbodenschutzprodukte generieren eine sehr hohe Abriebwiderstandsfähigkeit und sind somit der ideale Grundschutz für stark beanspruchte Bereiche wie den Fahrzeugunterboden. Zudem bieten sie Schalldämpfeigenschaften und sind PVC-verträglich. Zur Ergänzung und Wiederherstellung eines Unterbodenschutzes eignet sich hervorragend das auf Kautschuk und Harzen basierende Teroson RB R2000 HS. Ergänzend bietet Henkel, auch im Hinblick auf Arbeitsschutz und Sicherheit, eine lösungsmittelfreie Version an: die innovative wasserbasierte Variante Teroson WT R2000 AQUA. Beide Produkte sind überlackierbar.

Steinschlagschutz

Steinschlagschutzmaterialien haben neben der hohen Abriebwiderstandsfähigkeit die Eigenschaft, sich in Abhängigkeit von Verarbeitungsdruck und Materialmenge in unterschiedlichen Strukturen spritzen zu lassen. So eignen sie sich ideal, um in sichtbaren Bereichen wie Radlauf oder Schweller aufgetragen zu werden. Das lösemittelhaltige Produkt Teroson SB S3000 lässt sich in unterschiedlichen Oberflächenstrukturen variabel spritzen und kann so an die angrenzende Umgebung perfekt angepasst werden – von sehr fein bis tropfenartig grobkörnig. Auch in diesem Bereich bietet Henkel mit gleichen Eigenschaften eine innovative lösemittelfreie Variante an: Teroson WT S3000 AQUA ist VOC-frei und entwickelt auch keinen Lösungsmittelgeruch. Beide Produkte sind mischbar mit Lacken, überlackierbar und ideal geeignet für die Nachbildung der verschiedensten OEM-Strukturen am Fahrzeug.

Wachse

Zur Ausbesserung, Pflege und Nachbehandlung aller Schutzbeläge im Unterbodenbereich werden häufig zusätzlich klassische Schutzwachse wie Teroson WX 950, WX 960 oder WX 970 eingesetzt.

Hohlraumversiegelung

Unbeobachtet von der Außenwelt durchströmt Feuchtigkeit/Wasser die Hohlräume in unseren Fahrzeugen. Ob A-, B-, C- oder D-Säulen, Rahmenteile oder Schweller – alle sind sie stetig Feuchtigkeit ausgesetzt. Hat sich bereits Rost gebildet, lässt er sich speziell in schwer zugänglichen Bereichen kaum entfernen. Auch hier ist Prävention das Maß der Dinge. Langfristig schützen lassen sich solche Bereiche durch den Einsatz äußerst dünnflüssiger Wachse mit besonders guten Penetrationseigenschaften. Diese Hohlraumversiegelungsmaterialien werden mittels spezieller Verarbeitungspistolen in Verbindung mit Sonden tief in die Fahrzeugstruktur eingebracht. Dort dringen sie in jeden noch so kleinen Spalt vor und schützen so die anfälligen Zonen. Hohlräume wie Schweller, Türen und andere Bereiche sollten somit regelmäßig „versiegelt“ werden. Idealerweise sollte die erste HV-Behandlung möglichst früh erfolgen, um eventuelle Schwachpunkte einer werkseitigen Versiegelung gleich zu beseitigen. Denn ist der Rost erst drin, kann man ihn vielleicht noch stoppen. Raus bekommt man ihn jedoch nicht mehr.

Lösemittelhaltige Produkte wie Teroson WX 350 oder WX 400 und auch das wasserbasierte Produkt Teroson WT 450 Aqua eignen sich hervorragend, um diese nicht sichtbaren Bereiche vor Korrosion zu schützen.

Rostumwandler

Hat sich bereits Rost gebildet, muss dieser mechanisch entfernt und die verbliebene Restrostoberfläche mit einem Rostumwandler wie Teroson VR 2000 behandelt werden. Aufgetragen mit Pinsel oder Rolle, formt er das Eisenoxid (Rost) zu einer Grundierung um, auf der wiederum eine weitere Beschichtung aufgetragen werden kann.

Für Profis und Heimwerker

Bastlern und Tüftlern bietet Henkel alle Markenprodukte in Aerosoldosen mit Sprühkopf an. Profis können für die Verarbeitung mit speziellem Auftragsequipment größere Gebinde ordern.

Holger Elfes Henkel Adhesive Technologies Media Relations Headquarters, Düsseldorf/Germany +49-211-797-9933 press@henkel.com Download Visitenkarte Zu meiner Sammlung hinzufügen