Menü
Suchen

07.05.2015  Berlin

DAX 30-Unternehmen veröffentlichen Statusbericht 2014

Anteil der Frauen in Führungspositionen in vier Jahren um 25 Prozent gestiegen

2011 hatten die 30 DAX-Unternehmen in einer gemeinsamen Erklärung Maßnahmen und Ziele zur Erhöhung des Frauenanteils in Führungspositionen veröffentlicht. Die Initiative verzeichnet Erfolge: In vier Jahren konnten die 30 DAX-Unternehmen den Anteil von Frauen in Führungsfunktionen in Deutschland um durchschnittlich 25 Prozent steigern. Das belegt der heute veröffentlichte, vierte Statusbericht. Bei unterschiedlichen Branchenvoraussetzungen ist die Tendenz weiterhin deutlich steigend.

Die 30 DAX-Unternehmen haben deutliche Fortschritte erzielt und sind ihren selbst gesteckten Zielen erneut einen beachtlichen Schritt näher gekommen. In vier Jahren haben sie den Frauenanteil in Führungspositionen in Deutschland um durchschnittlich 25 Prozent gesteigert. Damit stieg der Anteil in dem Zeitraum deutlich stärker als der allgemeine Frauenanteil in der Gesamtbelegschaft (3 Prozent) – ein Beleg für die nachhaltige Personalpolitik zur Förderung von Frauen in Führungspositionen und den Erfolg der Maßnahmen.

Bereits vier Jahre vor der gesetzlichen Regelung haben die 30 DAX-Unternehmen eigeninitiativ Ziele gesetzt, die konsequent verfolgt werden. Da sich die Rahmenbedingungen in den Unternehmen erheblich unterscheiden, differieren die Ziele je nach Branche, strategischer Ausrichtung und Organisationsstruktur. Unabhängig davon werden die 30 DAX-Unternehmen selbstverständlich den neuen gesetzlichen Regelungen entsprechen.

Der Statusbericht ist wie im Vorjahr auf der Homepage der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände veröffentlicht:
www.arbeitgeber.de/fraueninfuehrungspositionen

Zum Hintergrund

Am 17. Oktober 2011 hatten die Personalvorstände der 30 DAX-Konzerne in Berlin ihre verbindlichen Zielvorgaben präsentiert, um den Frauenanteil in Führungspositionen zu erhöhen. In einer europaweit einmaligen Initiative sind die beteiligten Unternehmen eine freiwillige Selbstverpflichtung eingegangen und steckten sich realistische, messbare und transparente Ziele. Die Förderung von Frauen in Führungspositionen ist dabei die Grundvoraussetzung für eine Erhöhung des Frauenanteils auf den obersten Führungsebenen.

Am 28. Juni 2012 übergaben die Unternehmen den ersten Statusbericht zur Entwicklung des Frauenanteils in Führungspositionen an die damalige Bundesministerin Kristina Schröder. Seitdem berichten die DAX-Unternehmen jährlich über den Fortschritt.