Menü
Suchen

27.12.2013  Düsseldorf

Kooperation von Henkel und Lackierstraßen-Hersteller Cefla für die Möbelindustrie

Henkel präsentiert „Fusion Coating“ auf der ZOW

Auf der ZOW 2014 in Bad Salzuflen präsentiert Henkel vom 10. bis 13. Februar sein umfangreiches Portfolio an optimal aufeinander abgestimmten Produkten, Prozessen und Serviceleistungen für die Holz- und Möbelindustrie, darunter auch das neu entwickelte „Fusion Coating“ Verfahren.

Hochglanzplatten sind ein Trend nicht nur in der Möbelindustrie. „Fusion Coating“ ist ein innovatives Oberflächenbeschichtungskonzept zur dekorativen Veredelung von melaminharzbeschichteten Spanplatten.

Beim „Fusion Coating“ wird der UV-härtende Hotmelt Technomelt CHS 370 UV direkt auf die melaminharzbeschichtete Holzwerkstoffplatte aufgetragen und dient dann als Basis für eine oder mehrere weitere Lackschichten, die schließlich für den Hochglanzeffekt sorgen. Dank seiner guten Adhäsion auf Melamin, seiner Flexibilität und seiner guten Verträglichkeit mit auf das System abgestimmten UV-Lacken ist Technomelt CHS 370 UV die ideale Grundlage für die Erreichung von Hochglanzeffekten.

Henkel vermarktet „Fusion Coating“ gemeinsam mit der Cefla Group

Traditionelle Verfahren zur Erreichung von Hochglanzeffekten sind dem „Fusion Coating“ unterlegen. Eine auf eine Spanplatte kaschierte Hochglanzfolie ist in der Regel sehr teuer. Das Auftragen von Lacken auf melaminharzbeschichteten Spanplatten ist ebenfalls problematisch, da die verwendeten Primer eine schlechtere Haftung auf Melamin haben und nicht so flexibel sind wie ein UV-härtender Hotmelt.

Henkel vermarktet das „Fusion Coating“ Verfahren gemeinsam mit dem italienischen Lackierstraßen-Hersteller Cefla Group sowie Produzenten von perfekt auf das System abgestimmten Lacken.

Weniger Lackschichten und verringerte Gefahr der Rissbildung

Der UV-Hotmelt bildet eine flexible Schicht mit nur einem Auftrag und reduziert so die Anzahl an Lackschichten gegenüber konventionellen Prozessen. Zugleich verringert sich die Gefahr von Rissen bei Dimensionsveränderungen der Trägerplatten. Da melaminharzbeschichtete Spanplatten zum Einsatz kommen, haben Produzenten Zugriff auf eine Vielzahl von Dekoren.

Der Auftrag von Technomelt CHS 370 UV erfolgt mittels Walze. Da die Verarbeitungstemperatur nur 90 °C bis 100 °C beträgt, ist das Verfahren auch energiesparend. Zur Kostensenkung trägt auch bei, dass der UV-Hotmelt sofort aushärtet und so eine sofortige Weiterverarbeitung der Platten ermöglicht. Technomelt CHS 370 UV ist frei von flüchtigen organischen Verbindungen (VOC), was die Arbeitssicherheit im Betrieb erhöht.

Henkel-Spezialisten unterstützen bei Produktionsstart

Das „Fusion Coating“ Verfahren und andere Lösungen von Henkel werden in Halle 20, Stand D50 gezeigt. Auf der Messe und auch für den Produktionsstart mit Technomelt CHS 370 UV beim Kunden stehen Spezialisten von Henkel vor Ort mit Rat und Tat zur Seite.

Hochglanzplatten sind ein Trend nicht nur in der Möbelindustrie. Henkel hat dafür jetzt das „Fusion Coating“ Verfahren entwickelt.

Beim „Fusion Coating“ wird der UV-härtende Hotmelt Technomelt CHS 370 UV direkt auf die melaminharzbeschichtete Holzwerkstoffplatte aufgetragen, als Basis für eine oder mehrere weitere Lackschichten, die schließlich für den Hochglanzeffekt sorgen.

Holger Elfes Henkel Adhesive Technologies Media Relations Headquarters, Düsseldorf/Germany +49-211-797-9933 press@henkel.com Download Visitenkarte Zu meiner Sammlung hinzufügen
Lisa Kretzberg Henkel Adhesive Technologies Media Relations Headquarters, Düsseldorf/Germany +49-211-797-5672 press@henkel.com Download Visitenkarte Zu meiner Sammlung hinzufügen