Menü
Suchen

12.12.2013  Düsseldorf

Neuordnung der Back-up Kreditlinien

Henkel erneuert seine 1.500 Millionen Euro Kreditlinien erfolgreich

Henkel hat am 10. Dezember 2013 die Refinanzierung und Preisanpassung seiner beiden Kreditlinien mit einem Gesamtvolumen von 1.500 Mio. Euro erfolgreich abgeschlossen. Die Transaktion umfasst die Ablösung der bestehenden 700 Mio. Euro-Kreditlinie durch eine neue bis 2018 laufende fünfjährige Kreditlinie sowie die Preisanpassung der bestehenden 800 Mio. Euro-Kreditlinie. Damit sind beide Kreditlinien nun mit den gleichen Zinskonditionen ausgestattet. Die Kreditlinien dienen als Back-up für die Commercial Paper Programme von Henkel und sichern dem Unternehmen flexible Finanzierungsmöglichkeiten.

Die Kreditlinien waren stark überzeichnet. “Bei der Neuordnung unserer Back-up Kreditlinien konnten wir vom derzeitigen Niedrigzinsumfeld profitieren. Die erfolgreiche Transaktion zeigt erneut das hohe Ansehen, das Henkel auf den internationalen Finanzmärkten genießt“, sagte Henkel-Vorstandsmitglied und CFO Carsten Knobel.

Insgesamt beteiligten sich 14 nationale und internationale Banken an der Kreditlinie. Dies unterstreicht die Internationalität der Henkel-Aktivitäten. Die Transaktion wurde von Citigroup Global Markets Limited und The Royal Bank of Scotland plc koordiniert. Banco Santander S.A., BNP Paribas, Deutsche Bank AG, J.P. Morgan Limited, Société Générale Corporate & Investment Banking und UniCredit Bank AG haben die Transaktion als Bookrunner begleitet.

Angaben zu weiteren finanziellen Details wurden nicht gemacht.