Menü
Suchen

06.03.2013  Düsseldorf

Henkel veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht 2012

Gemeinsam nachhaltig wirtschaften

Henkel veröffentlicht heute seinen Nachhaltigkeitsbericht. Schwerpunkt der 22. Ausgabe ist die Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie, die das Unternehmen Anfang 2012 vorgestellt hat. Im Kern der Strategie steht das Ziel, mit weniger Ressourcen mehr zu erreichen. So soll bis zum Jahr 2030 die Ressourceneffizienz verdreifacht werden. Um dieses Vorhaben zu erreichen, bindet Henkel seine Mitarbeiter aktiv in die Umsetzung der Strategie ein und arbeitet mit seinen Partnern daran, Nachhaltigkeit entlang der Wertschöpfungsketten voranzutreiben.

Basis für die Entwicklung der Strategie war der Anspruch, die führende Rolle von Henkel im Bereich Nachhaltigkeit weiter auszubauen. Das Unternehmen treibt Lösungen für die Herausforderungen einer nachhaltigen Entwicklung voran und entwickelt sein Geschäft verantwortlich und wirtschaftlich erfolgreich weiter. „Wir haben 2012 viel erreicht“, betont Kathrin Menges, Personalvorstand und Vorsitzende des Henkel Sustainability Council. „Dank zahlreicher Workshops, Projekte und Initiativen haben unsere rund 47.000 Mitarbeiter heute ein klares Verständnis davon, was wir mittel- und langfristig erreichen wollen. Bei allen Fortschritten ist uns aber auch klar, dass wir noch einen langen Weg vor uns haben. Angesichts weiter wachsender Bedürfnisse und begrenzter natürlicher Ressourcen gilt es, sich stetig zu verbessern und dabei kurzfristige Anforderungen und langfristige Ziele in Einklang zu bringen.“

Neben der gezielten Einbindung der Mitarbeiter war für Henkel die Zusammenarbeit mit seinen Partnern entlang der Wertschöpfungsketten ein wichtiger Schwerpunkt in 2012. Dazu gehörten Kooperationen mit  Lieferanten auf der einen Seite sowie gemeinsame Projekte mit Kunden und Handelspartnern auf der anderen. Handelsunternehmen sind für Henkel eine wichtige Plattform, um Verbraucher über nachhaltige Produkte und umweltbewusstes Verhalten bei der Anwendung zu informieren.

Auch die positive Entwicklung der Nachhaltigkeitsbilanz in 2012 zeigt, dass Henkel kontinuierlich an der Steigerung von Effizienz und Sicherheit arbeitet. So konnte in den letzten elf Jahren der Wasserverbrauch um 44 Prozent, der Energieverbrauch um 43 Prozent und das Abfallaufkommen um 53 Prozent je Produktionstonne gesenkt werden. Im gleichen Zeitraum nahm die Zahl der Arbeitsunfälle um 86 Prozent ab. Diese Erfolge sind für Henkel wichtige Meilensteine, sowohl im Hinblick auf seine mittelfristig gesteckten Ziele bis 2015 als auch auf dem Weg zur Verdreifachung der Ressourceneffizienz bis 2030.

Die führende Rolle von Henkel im Bereich Nachhaltigkeit wurde 2012 erneut mehrfach bestätigt. So gehört das Unternehmen seit nunmehr zwölf Jahren dem FTSE4Good Index an, wurde 2012 zum sechsten Mal in Folge im Dow Jones Sustainability Index als führend in seiner Branche bewertet und zum fünften Mal hintereinander unter den „World’s Most Ethical Companies“ gelistet.

Nachhaltigkeitsstrategie 2030

Im Jahr 2030 will Henkel für jeden Euro, den das Unternehmen erwirtschaftet, nur noch ein Drittel der heutigen Ressourcen einsetzen. Um seinen „ökologischen Fußabdruck“ zu reduzieren und einen nachhaltigen Konsum zu ermöglichen, hat das Unternehmen drei wesentliche Ansatzpunkte definiert: die Produkte, die Partner und die Mitarbeiter. Zur Umsetzung der neuen Nachhaltigkeitsstrategie leisten alle weltweit rund 47.000 Henkel-Mitarbeiter durch ihr Engagement und Wissen einen wichtigen Beitrag. Neben dem Kerngeschäft – der Entwicklung und Herstellung innovativer Produkte – will das Unternehmen auch seine Kunden, Verbraucher sowie Lieferanten und industrielle Anwender noch stärker einbinden, um Nachhaltigkeit entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu fördern. Gleichzeitig unterstützt Henkel seine Kunden dabei, den eigenen Ressourcenverbrauch zu reduzieren.