Maßstab der Vielfalt

“What gets measured gets done!”
Diese Weisheit hat ihre Gültigkeit bewiesen. Wie aber macht man Vielfalt messbar?

Zur Messung der Vielfalt bei Henkel haben wir ein Diversity Cockpit etabliert, das in den Dimensionen Alter/Seniorität, Geschlecht und Nationalitäten/Herkunft über die aktuelle Situation und die Entwicklungen weltweit Auskunft gibt, regional oder lokal gibt und sogar auf Bereichs- und Abteilungsebene kaskadiert werden kann.


Soziale Kennzahlen

Mitarbeiter (am 31.12.)
 

2009

2010

2011

2012

2013

Henkel weltweit1

49.250

47.850

47.250

46.600

46.850

Mitarbeiterstruktur          
- Tarifmitarbeiter

80,0 %

79,8 %

79,9 %

79,4 %

78,7 %

- Führungskräfte

18,4 %

18,6 %

18,6 %

19,0 %

19,8 %

- Top-Führungskräfte2

1,6 %

1,6 %

1,5 %

1,6 %

1,5 %

Mitarbeiterfluktuation weltweit3

4,9 %

4,6 %

5,6 %

5,8 %

4,4 %

1 Stammpersonal ohne Auszubildende. Werte sind gerundet.
2 Corporate Senior Vice Presidents, Führungskreise I und IIa.
3 Mitarbeiterkündigungen.

Der Personalbestand ist 2013 mit 46.850 Beschäftigten um 0,5 Prozent gegenüber dem Niveau des Vorjahres gestiegen. Unsere Unternehmensstrategie sowie die Maßnahmen zur Mitarbeiterbindung und -entwicklung tragen weiterhin zu einer niedrigen Mitarbeiterfluktuation bei.


Nationalitäten (am 31.12.)
 

2009

2010

2011

2012

2013

Henkel

116

119

125

123

123

Führungskräfte

  82

  82

91

  85

  88

Am Hauptsitz Düsseldorf

48

50

53

55

56

Die Internationalität unserer Belegschaft spiegelt unsere Geschäftspolitik wider, einerseits Positionen vor Ort mit lokalen Mitarbeitern und andererseits Stellen in der Konzern-Zentrale in Deutschland international zu besetzen.


Frauenanteil (am 31.12.)
 

2009

2010

2011

2012

2013

Henkel

31,8 %

32,1 %

32,5 %

32,6 %

32,9 %

Führungskräfte

27,4 %

28,7 %

29,5 %

30,5 %

 31,6 %

Top-Führungskräfte1

16,4 %

17,0 %

18,6 %

18,6 %

19,8 %

1 Corporate Senior Vice Presidents, Führungskreise I und IIa.

Der Gesamtanteil von Frauen an der Belegschaft ist im internationalen Vergleich gut. Dies gilt auch für die Führungskräfte. Das ist ein Ergebnis unserer konsequent verfolgten Diversity-Strategie.


Alter und Betriebszugehörigkeit (am 31.12.)
 

2009

2010

2011

2012

2013

Durchschnittliche Betriebszugehörigkeit
in Jahren

11,0

10,3

10,2

10,4

10,3

Durchschnittsalter der Mitarbeiter
in Jahren

39,3

39,4

39,4

39,6

39,6

Altersstruktur
16 - 29

18,7 %

18,1 %

18,3 %

17,6 %

17,8 %

30 - 39

34,2 %

34,4 %

34,6 %

34,5 %

34,4 %

40 - 49

29,7 %

29,7 %

29,4 %

29,6 %

29,1 %

50 - 65

17,4 %

17,7 %

17,7 %

18,3 %

18,7 %

Das Durchschnittsalter unserer Mitarbeiter ist über die Jahre konstant. So stellen wir sicher, dass im Sinn unserer Diversity-Strategie ein guter Mix aus erfahrenen älteren Mitarbeitern und zu entwickelnden jüngeren Mitarbeitern bei Henkel beschäftigt ist.


Mitarbeiterentwicklung (am 31.12.)
 

2009

2010

2011

2012

2013

Interne Beförderungen (Führungskräfte)

1.462

1.337

1.387

1.101

1.199

Internationale Job-Rotationen

443

470

475

503

581

Auszubildende (Deutschland)

511

487

483

489

487

Durchschnittliche Fortbildung in Tagen

2

2

2

2

2

Um das globale Geschäft erfolgreich zu führen, ist für unsere Führungskräfte internationale Management-Erfahrung notwendig. Die Zahl der internationalen Job-Rotationen steigt daher stetig.


Mitarbeiteraktienprogramm (am 31.12.)
 

2009

2010

2011

2012

2013

Beteiligungsquote

28,4 %

29,3 %

31,3 %

28,4 %

31,9 %

Rund 11.500 Mitarbeiter in 54 Ländern kauften 2013 im Rahmen des Programms Henkel-Vorzugsaktien. Insgesamt hielten rund 14.600 Mitarbeiter zum Jahresende knapp 3 Mio Stück und damit rund 1,7 Prozent der Vorzugsaktien. Die Haltefrist für neu erworbene Aktien beträgt drei Jahre.


Mitarbeiter mit Kollektivvereinbarungen (am 31.12.)
 

2009

2010

2011

2012

2013

Anteil weltweit

44 %

44 %

44 %

44 %

44 %

Anteil Europäische Union (EU)

79 %

79 %

79 %

79 %

79 %

Der intensive formelle und informelle Dialog mit Mitarbeitervertretungen, auch in Ländern, in denen keine betrieblichen Vertretungen etabliert sind, hat bei Henkel Tradition.


Gesellschaftliches Engagement (am 31.12.)
 

2009

2010

2011

2012

2013

Gesamtzahl der geförderten Projekte

2.155

2.493

2.343

2.339

2.422

Zahl der erreichten Menschen

500.000

730.000

753.629

1.046.321

1.147.483

Freistellungen von Mitarbeitern von der Arbeit für von ihnen initiierte Projekte in Tagen

318

54

135

131

51

Gesamtsumme Spenden in Tausend Euro (Geld- und Produktspenden ohne Freistellung von Mitarbeitern)

7.684

6.087

6.002

7.302

7.937

Die Zahl der geförderten Projekte liegt etwa auf Vorjahresniveau. Durch eine stärkere Fokussierung bei der Projektauswahl erhöhte sich die Zahl der erreichten Menschen leicht. Die Mitarbeiterprojekte erforderten 2013 weniger Freistellungen als im Vorjahr. Grundsätzlich können Mitarbeiter im Rahmen des Mitarbeiterengagements bis zu fünf Tage Freistellung im Jahr beantragen. Die Gesamtsumme der Spenden erhöhte sich ebenfalls gegenüber dem Vorjahr. Dies ist auf das besondere Engagement im Rahmen der Katastrophenhilfe in Deutschland und auf den Philippinen zurückzuführen.