14.12.2011, Düsseldorf

 

Porsche Mobil 1 Supercup: Finale in Abu Dhabi

 

 
 / 
Download: web print
Alle anzeigen
 

Kontakt

Name Holger Elfes
  Business Unit and Brand PR / Adhesive Technologies | Headquarters, Düsseldorf / Germany
Tel. +49-211-797-9933
Fax +49-211-798-9832
Email E-Mail senden

Name Evelyn Necker
  Business Unit and Brand PR / Adhesive Technologies | Headquarters, Düsseldorf / Germany
Tel. +49-211-797-5672
Fax +49-211-798-9832
Email E-Mail senden

Glänzende Saisonbilanz für Loctite

Es hatte nicht viel gefehlt! Nach seinem Sieg im Porsche Carrera Cup Deutschland, dem nationalen Markenpokal, gehörte Nick Tandy (26) Mitte November unter der Wüstensonne Abu Dhabis zum heißesten Anwärterkreis auf die Vizemeisterschaft im internationalen Porsche Supercup. Dass es letztlich nicht zum Doppelerfolg des vom Allgemeinen Industriegeschäft von Henkel gesponserten jungen Briten reichte, trübt den Gesamteindruck kaum.

Realistisch betrachtet war die Chance auf den zweiten Platz eher theoretisch, doch Tandy, der für das Motorsportteam Konrad an den Start ging, war fest entschlossen, diese zu ergreifen. Der Plan schien aufzugehen. Schon kurz nach dem Start führte der Loctite gebrandete 911er das Fahrerfeld an. Dann machte ein Bremsmanöver die Träume zunichte. Tandys Wagen rutschte ans Heck des alten und neuen Champion René Rast und trug einen schweren Kühlerschaden davon. Damit war das Rennen für den frischgebackenen Meister des Porsche Carrera Cup Deutschland gelaufen.

Die Leistung des Vorsaison-Newcomers schmälert die Aufmerksamkeit, die Tandy mit seinen Saisonauftritten für sich und die Marke Loctite erzielen konnte, keineswegs. Vielmehr wäre der doppelte Podesterfolg nur der krönende Abschluss einer glänzenden Saison gewesen. Allein beim Carrera-Cup-Finalrennen in Hockenheim raste Tandy’s Loctite-Rennwagen wegen der enormen Dramatik zum Saisonausklang fast fünf Minuten dauerhaft eingefangen von den Kameras über die Rennstrecke.

Die ersten vorliegenden Mediadaten sind imposant. Über 100 Sendestunden strahlten internationale Sportprogramme während der ersten fünf von insgesamt elf Porsche-Supercup-Rennen aus. Dabei erreichten sie knapp acht Millionen motorsportbegeisterte Zuschauer. Hoch gerechnet über die gesamte Saison dürfte das Spektakel somit knapp 20 Millionen Enthusiasten an den Bildschirmen angesprochen haben. Weitere knapp 1,5 Millionen Besucher kamen an den Rennstrecken hinzu.

Loctite war immer im Bild
Dabei war Loctite speziell im Rahmen der Supercup-Saison quasi immer im Bild. Seit drei Jahren nämlich sponsert Henkel das Gesamtevent auf europäischer Ebene. So strahlte das Loctite-Logo prominent mittig auf der Stoßstange eines jeden der 450 PS starken 911er Porsche im Teilnehmerfeld. Daneben unterstützte Henkel die Mechanikerteams mit einem breiten Portfolio schneller Wartungs- und Reparaturhochleistungsprodukte.

Zudem nutzte man die Strahlkraft dieses Highlights, um die besondere Leistungsfähigkeit der Loctite- und Teroson-Technologien in Anwendungsbeiträgen zu unterstreichen. Ziel all diesen Engagements war es, eine zentrale Botschaft an alle Hobbyschrauber und Werkstattprofis zu adressieren: Produkte wie Schraubensicherungen, Motordichtungen oder Klebstoffe für die Scheibenreparatur, die unter den Rennbahn-Extrembedingungen perfekt funktionieren, bieten im vergleichsweise anspruchslosen Alltagsverkehr erst recht hundertprozentige Funktionssicherheit.

„Loctite hält den Porsche erst zusammen“
Nick Tandy jedenfalls hat sich die gesamte Saison über auf die Marken-Technologien von Henkel verlassen. „Vielen Dank für die großartige Unterstützung in diesem und im vergangenen Jahr“, hatte er noch kurz vor seinem letzten Rennen per SMS ins Henkel-Werk Garching geschrieben. „Ohne euch wäre all das unmöglich gewesen.“ Rennstallinhaber Franz Konrad (Konrad Motorsport GmbH) sieht’s ebenso: „Wenn man es genau nimmt“, flachste Konrad, „hält Loctite den Porsche überhaupt zusammen.“

Henkel AG & Co. KGaA