Meine Sammlung

06.04.2017  Düsseldorf

Hauptversammlung 2017

„Henkel ist gut für die Zukunft gerüstet.“

  • Rekorddividende: Dividendenvorschlag plus 10 Prozent
  • Henkel 2020+: Klare Ambitionen und strategische Prioritäten
  • Ausblick 2017: Bestätigung trotz schwieriger Rahmenbedingungen

Auf der heutigen Hauptversammlung von Henkel stellte der Vorstandsvorsitzende Hans Van Bylen den Aktionären die wichtigsten Ereignisse des Geschäftsjahres 2016 vor, erläuterte die strategische Ausrichtung und Prioritäten für die kommenden Jahre und gab einen Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr.

Hans Van Bylen präsentierte die starke Entwicklung des Unternehmens im Geschäftsjahr 2016 und die Aktionäre sollen eine Rekorddividende erhalten. „2016 war ein sehr erfolgreiches Jahr für Henkel. Trotz insgesamt schwieriger Rahmenbedingungen hat Henkel erneut ein Geschäftsjahr mit Höchstwerten bei Umsatz und Ergebnis abschließen können. Das ist vor allem der Verdienst unser Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weltweit, denen dafür unser Dank gebührt“, so Hans Van Bylen, der seit Mai 2016 Vorstandsvorsitzender von Henkel ist.

Auch die Vorsitzende des Gesellschafterausschusses und des Aufsichtsrats, Dr. Simone Bagel-Trah, dankte dem Vorstand und allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ausdrücklich für ihr großes Engagement im abgelaufenen Geschäftsjahr.

Dividendenvorschlag auf neuem Höchstwert

Der Hauptversammlung wurde eine Erhöhung der Dividende um jeweils 15 Cent auf 1,62 Euro je Vorzugsaktie und auf 1,60 Euro je Stammaktie vorgeschlagen. Das entspricht einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr von über 10 Prozent. „Das ist die höchste Dividende, die wir je ausgezahlt haben“, betont Hans Van Bylen. „Die Ausschüttungsquote liegt damit weiterhin bei gut 30 Prozent. So stellen wir sicher, dass unser Unternehmen solide finanziert bleibt, um auch in Zukunft weiter in Wachstum investieren zu können und weiter nachhaltig Werte zu schaffen.“

„Henkel 2020+“: Fokus auf profitables Wachstum

Hans Van Bylen ging auch auf die weitere Entwicklung des Unternehmens ein und erläuterte die künftigen strategischen Schwerpunkte. „Henkel ist gut für die Zukunft gerüstet. Um auch weiterhin erfolgreich zu sein, haben wir im Laufe des vergangenen Jahres konkrete Ambitionen und strategische Prioritäten bis 2020 und darüber hinaus entwickelt.“

„Wir streben an, in den kommenden Jahren mehr profitables Wachstum zu erzielen. Dazu wollen wir uns noch stärker auf die Bedürfnisse unserer Kunden und Konsumenten ausrichten, noch innovativer, agiler und digitaler werden. Gleichzeitig wollen wir weiterhin entlang der gesamten Wertschöpfungskette nachhaltiges Handeln fördern und unsere langjährige, international anerkannte führende Rolle im Bereich Nachhaltigkeit weiter ausbauen“, sagte Hans Van Bylen.

„Wir haben dafür auch vier klare Erfolgsgrößen definiert: Bis 2020 wollen wir ein organisches Umsatzwachstum von durchschnittlich 2 bis 4 Prozent erzielen. Das bereinigte Ergebnis je Vorzugsaktie soll durchschnittlich um 7 bis 9 Prozent pro Jahr steigen. Außerdem wollen wir die bereinigte EBIT-Marge verbessern und den Free Cashflow weiter erhöhen“, so Hans Van Bylen weiter.

Wachstum vorantreiben, Digitalisierung beschleunigen, Agilität steigern und in Wachstum investieren – das sind die vier strategischen Prioritäten, auf die sich Henkel in den kommenden Jahren konzentrieren wird. In Verbindung mit den Unternehmenswerten leiten diese Prioritäten Henkel bis 2020 und darüber hinaus, um das Unternehmen noch wettbewerbsfähiger und erfolgreicher zu machen.

Ausblick für das Geschäftsjahr 2017 bestätigt

Für das Gesamtjahr 2017 bekräftigte Hans Van Bylen die bereits auf der Bilanzpressekonferenz genannten Zielsetzungen: „Für das Geschäftsjahr 2017 erwarten wir ein organisches Umsatzwachstum von 2 bis 4 Prozent. Für die bereinigte EBIT-Marge rechnen wir mit einem Anstieg auf mehr als 17,0 Prozent. Und das bereinigte Ergebnis je Vorzugsaktie soll um 7 bis 9 Prozent über dem Niveau von 2016 liegen.“ 


Diese Information enthält zukunftsbezogene Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Einschätzungen der Unternehmensleitung der Henkel AG & Co. KGaA beruhen. Mit der Verwendung von Worten wie erwarten, beabsichtigen, planen, vorhersehen, davon ausgehen, glauben, schätzen und ähnlichen Formulierungen werden zukunftsgerichtete Aussagen gekennzeichnet. Diese Aussagen sind nicht als Garantien dafür zu verstehen, dass sich diese Erwartungen auch als richtig erweisen. Die zukünftige Entwicklung sowie die von der Henkel AG & Co. KGaA und ihren Verbundenen Unternehmen tatsächlich erreichten Ergebnisse sind abhängig von einer Reihe von Risiken und Unsicherheiten und können daher wesentlich von den zukunftsbezogenen Aussagen abweichen. Verschiedene dieser Faktoren liegen außerhalb des Einflussbereichs von Henkel und können nicht präzise vorausgeschätzt werden, wie z.B. das künftige wirtschaftliche Umfeld sowie das Verhalten von Wettbewerbern und anderen Marktteilnehmern. Eine Aktualisierung der zukunftsbezogenen Aussagen ist weder geplant noch übernimmt Henkel hierzu eine gesonderte Verpflichtung.

Hans Van Bylen, Vorsitzender des Vorstands, und Dr. Simone Bagel-Trah, Vorsitzende des Aufsichtsrats und Gesellschafterausschusses

Lars Witteck Henkel Head of External Communications Headquarters, Düsseldorf/Germany +49-211-797-2606 press@henkel.com Download Visitenkarte Zu meiner Sammlung
hinzufügen
Wulf Klüppelholz Henkel Head of Media Relations Headquarters, Düsseldorf/Germany +49-211-797-1875 press@henkel.com Download Visitenkarte Zu meiner Sammlung
hinzufügen
Jennifer Ott Henkel Corporate Media Relations Headquarters, Düsseldorf/Germany +49-211-797-2756 press@henkel.com Download Visitenkarte Zu meiner Sammlung
hinzufügen

Weiterführende Informationen