x

Bitte akzeptieren Sie unsere Cookies, um die Webseite optimal nutzen zu können.
Einige Funktionen können nur mit Cookies korrekt ausgeführt werden.
Um mehr über den Einsatz von Cookies auf unserer Webseite zu erfahren, lesen Sie unsere Cookie Informationsseite.

Meine Sammlung

17.02.2016  Düsseldorf

Neue Formulierungen für Warm- und Kaltblechumformung

Henkel zeigt auf der Wire Düsseldorf 2016 neueste Fortschritte bei Beschichtungen und Schmiermitteln

Henkel nutzt die Wire Düsseldorf 2016 vom 4. bis 8. April zur Einführung neuer Formulierungen für einige seiner führenden Verfahren und Technologien, darunter der einstufige Bonderite L-FM FL Polymerbeschichtungsprozess für Automobilzulieferer- und Schraubenindustrie sowie das Bonderite L-FG Prozessschmiermittel für die Warmblechumformung.

Schmiermittellösungen für Automobilzulieferer und Rohrhersteller werden von Henkel während der internationalen Draht- und Kabelmesse auf Stand B73 in Halle 11 präsentiert.

Das aktuelle Portfolio für Bonderite L-FM FL dürfte vor allem Hersteller von Kfz-Bauteilen interessieren, die Antriebsstrangteile und Schrauben im Kaltumform-Fließpressverfahren fertigen. „Dieses Verfahren bietet mehrere Vorteile“, unter-streicht Emilio Bucci, Business Development Manager, Cold Forming, bei Henkel in Europa. Zu den Vorteilen zählen ein vereinfachter Beschichtungsprozess im Vergleich zum herkömmlichen Phosphatieren (der die Anzahl der Beschichtungs-schritte von 10 auf 3 reduziert), längere Werkzeugstandzeit durch bessere Schmierung, erhöhte Prozesseffizienz und ein besseres Preis-Leistungsverhältnis.

Das Verfahren erhöht auch die Nachhaltigkeit durch weniger Energieverbrauch, Abfall und CO2-Emissionen. Henkel hat die Reihe seiner Bonderite L-FM Polymere für das Kaltumformen gezielt auf der Basis einer umweltverträglichen Technologie entwickelt, die leicht auf Inline- oder Chargensysteme abgestimmt werden kann.

Darüber hinaus zeigt Henkel auf der Messe neue Formulierungen seines Bonderite L-FG Schmiermittels für die Warmblechumformung.

„Die Technologie stellt u.a. eine Graphit-Gleitbeschichtung für Dorne in Rohr-Warmwalzwerken bereit“, erläutert Ilya Gorshenin, Business Development Manager, Forging, bei Henkel in Europa. Dieses stabilisierte Flüssigprodukt zur einfachen Verdünnung mit Wasser sichert sowohl hohe Haftfähigkeit als auch Rauchfreiheit. Zugleich trägt es zur Reduzierung der Prozesskosten bei, indem es die Standzeiten teurer Dorne verlängert. Das neue Produkt eignet sich zur Anwendung auf sehr kalten ebenso wie auf sehr heißen Oberflächen. In schwierigen Fällen kann es auch direkt in den heißen Rohrmantel gesprüht werden.

Henkel zeigt auf der Wire Düsseldorf 2016 neueste Fortschritte bei Beschichtungen und Schmiermitteln.

Holger Elfes Henkel Adhesive Technologies
Media Relations
Headquarters, Düsseldorf/Germany
+49-211-797-9933 Download Visitenkarte Zu meiner Sammlung
hinzufügen