Keyvisual Q3 Kasper Rorsted

16.11.2012, Düsseldorf

 

Henkel mit bislang bestem Quartal

 

Weitere Downloads

 
 / 
Download: web print
Alle anzeigen
 

Kontakt

Henkel fest überzeugt, Finanzziele 2012 zu erreichen

  • Umsatzsteigerung von 6,6 Prozent auf 4.294 Mio. Euro (organisch: + 2,5%)
  • Bereinigtes* betriebliches Ergebnis: + 16,7 Prozent auf 631 Mio. Euro
  • Bereinigte* EBIT-Marge: + 1,3 Prozentpunkte auf 14,7 Prozent
  • Bereinigtes* Ergebnis je Vorzugsaktie (EPS): + 16,5 Prozent auf 0,99 Euro
  • Umsatzanteil in den Wachstumsregionen auf 44 Prozent erhöht
  • Free Cashflow um mehr als 50 Prozent erhöht, Nettoverschuldung deutlich reduziert
  • Ziele für 2012 bekräftigt

„Obwohl das Marktumfeld im dritten Quartal 2012 schwieriger geworden ist, hat Henkel seine erfolgreiche Entwicklung fortgesetzt und die  Finanzkennzahlen auf neue Höchstwerte gesteigert. Wir haben in allen Unternehmensbereichen profitables Wachstum erzielt und die EBIT-Marge noch einmal deutlich auf einen neuen Rekordwert verbessert. Diese Entwicklung basiert auf der klaren Ausrichtung auf unsere strategischen Prioritäten. Wir sind auf einem sehr guten Weg und fest davon überzeugt, unsere Ziele für das Gesamtjahr 2012 zu erreichen“, sagte Kasper Rorsted, Vorsitzender des Vorstands. „Wir gehen davon aus, dass die Volatilität und die Unsicherheiten in unseren Märkten anhalten werden. Dadurch sehen wir auch weiterhin die Notwendigkeit, unsere Prozesse und Strukturen zu überprüfen, anzupassen und zu verbessern“, ergänzte Rorsted.

Ausblick für 2012 bestätigt

„Auf der Basis der erfolgreichen Entwicklung in den ersten neun Monaten sind wir überzeugt, unsere für das Gesamtjahr 2012 gesteckten Ziele zu erreichen. Wir erwarten ein organisches Umsatzwachstum zwischen 3 und 5 Prozent und für die bereinigte EBIT-Marge einen Anstieg auf 14 Prozent. Für das bereinigte Ergebnis je Vorzugsaktie gehen wir weiter von einem Wachstum von rund 15 Prozent aus“, sagte Kasper Rorsted.

Im dritten Quartal 2012 hat Henkel den Umsatz auf 4.294 Mio. Euro und damit um 6,6 Prozent gegenüber dem Wert des Vorjahresquartals gesteigert. Organisch, das heißt bereinigt um Wechselkurseffekte und Akquisitionen/Divestments, stieg der  Umsatz um 2,5 Prozent.

Zu dieser Entwicklung trugen alle Unternehmensbereiche bei. Der Unternehmensbereich Laundry & Home Care zeigte eine gute organische Wachstumsrate von 4,6 Prozent. Der Unternehmensbereich Beauty Care erreichte ebenfalls ein gutes organisches Umsatzwachstum von 3,3 Prozent. Im Unternehmensbereich Adhesive Technologies konnte ein positives organisches Umsatzwachstum von 1,0 Prozent erzielt werden.

Das um einmalige Erträge, einmalige Aufwendungen sowie Restrukturierungsaufwendungen bereinigte betriebliche Ergebnis verbesserte sich um 16,7 Prozent von 541 Mio. Euro auf 631 Mio. Euro. Zu dieser Verbesserung trugen alle drei Unternehmensbereiche bei. Das berichtete betriebliche Ergebnis (EBIT) stieg von  451 Mio. Euro auf 586 Mio. Euro.

Die bereinigte Umsatzrendite (EBIT-Marge) wurde deutlich um 1,3 Prozentpunkte von 13,4 Prozent auf 14,7 Prozent gesteigert. Die berichtete Umsatzrendite lag bei 13,6 Prozent nach 11,2 Prozent im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Das Finanzergebnis lag bei -42 Mio. Euro im Vergleich zu -37 Mio. Euro im Vorjahresquartal. Die Veränderung ist im Wesentlichen auf Kurssicherungskosten  zurückzuführen. Die Steuerquote lag mit 24,8 Prozent leicht über dem Wert des Vorjahresquartals (24,2 Prozent).

Der Quartalsüberschuss stieg um 30,3 Prozent von 314 Mio. Euro auf 409 Mio. Euro. Nach Abzug nicht beherrschender Anteile in Höhe von 12 Mio. Euro lag der Quartalsüberschuss bei 397 Mio. Euro (Vorjahresquartal: 307 Mio. Euro). Der bereinigte Quartalsüberschuss nach Abzug nicht beherrschender Anteile betrug 429 Mio. Euro gegenüber 366 Mio. Euro im Vorjahresquartal. Das Ergebnis je Vorzugsaktie (EPS) stieg von 0,71 Euro auf 0,92 Euro. Bereinigt lag es bei 0,99 Euro gegenüber 0,85 Euro im dritten Quartal 2011.

Eine nochmals deutliche Verbesserung wurde beim Management des Netto-Umlaufvermögens erzielt. Im Vergleich zum Vorjahr wurde das Verhältnis von Netto-Umlaufvermögen zum Umsatz um 1,4 Prozentpunkte auf 6,6 Prozent verbessert. Auch die Nettoverschuldung wurde zum 30. September 2012 deutlich zurückgeführt. Sie lag bei 612 Mio. Euro (30.9.2011: 1.570 Mio. Euro).

Geschäftsverlauf Januar bis September 2012

In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2012 erzielte Henkel gegenüber dem Vorjahreszeitraum einen starken Umsatzanstieg von 6,0 Prozent auf 12.508 Mio. Euro. Auch das organische Umsatzwachstum zeigte im Vergleich zu den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2011 mit 3,7 Prozent eine gute Steigerungsrate. Das bereinigte betriebliche Ergebnis stieg um 17,3 Prozent von 1.528 Mio. Euro auf 1.791 Mio. Euro. Zu dieser Verbesserung trugen alle Unternehmensbereiche bei. Die bereinigte Umsatzrendite (EBIT-Marge) wurde von 12,9 Prozent auf 14,3 Prozent gesteigert.

Der bereinigte Dreivierteljahresüberschuss erhöhte sich um 20,5 Prozent von 1.044 Mio. Euro auf 1.258 Mio. Euro. Nach Abzug nicht beherrschender Anteile in Höhe von 32 Mio. Euro (Vorjahr: 21 Mio. Euro) lag der bereinigte Dreivierteljahresüberschuss bei 1.226 Mio. Euro (Vorjahr: 1.023 Mio. Euro). Das bereinigte Ergebnis je Vorzugsaktie (EPS) stieg um 19,4 Prozent von 2,37 Euro auf 2,83 Euro.

* Bereinigt um einmalige Aufwendungen und Erträge sowie Restrukturierungsaufwendungen

Diese Information enthält zukunftsbezogene Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Einschätzungen der Unternehmensleitung der Henkel AG & Co. KGaA beruhen. Mit der Verwendung von Worten wie erwarten, beabsichtigen, planen, vorhersehen, davon ausgehen, glauben, schätzen und ähnlichen Formulierungen werden zukunftsgerichtete Aussagen gekennzeichnet. Diese Aussagen sind nicht als Garantien dafür zu verstehen, dass sich diese Erwartungen auch als richtig erweisen. Die zukünftige Entwicklung sowie die von der Henkel AG & Co. KGaA und ihren Verbundenen Unternehmen tatsächlich erreichten Ergebnisse sind abhängig von einer Reihe von Risiken und Unsicherheiten und können daher wesentlich von den zukunftsbezogenen Aussagen abweichen. Verschiedene dieser Faktoren liegen außerhalb des Einflussbereichs von Henkel und können nicht präzise vorausgeschätzt werden, wie z.B. das künftige wirtschaftliche Umfeld sowie das Verhalten von Wettbewerbern und anderen Marktteilnehmern. Eine Aktualisierung der zukunftsbezogenen Aussagen ist weder geplant noch übernimmt Henkel hierzu eine gesonderte Verpflichtung.